Arbeitszeiterfassung 2022 (Justus)

Auf Vorschlag des SchnäppchenChegger hatte ich eine Online-Ausbildung zum Fitness-Trainer gemacht. Und jetzt hab ich den Job und soll eine Arbeitszeiterfassung machen. Das mach ich mal online (hier):
Freitag: Videokonferenz wg. Kinder-Training (90 Minuten)
Montag: ausgefallenes Training
Freitag: Joggen (30 Minuten)
Montag: ausgefallenes Training
Montag: Zirkeltraining (120 Minuten)
Sonnabend: Joggen (30 Minuten)
Januar: 270 Minuten = 4,5 Stunden :)
«1

Kommentare

  • Musst Du wissen, ob ein Forum mit dubiosem Admin und noch komischeren Mitgliedern der richtige Ort ist.  Nicht das die Dir Deinen Thread mit RiesenXXXXX Bildern vollspammen. 
    :loldoppel:
    :lol2:
    Ich nutzte für mich die App "Arbeitszeiterfassung" am Handy. Die müsste auch die Funktionalitäten bieten, die Du brauchst. 
    Ansonsten bin ich immer Fan davon sich sowas selber in Excel zu stricken, dann kann man es auch anpassen. Vermutlich finden sich dafür auch gute Vorlagen online. 
  • "Dubioser Admin..."  :herz: :lol: 

    Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Ausreden

  • John CaBa schrieb:
    "Dubioser Admin..."  :herz: :lol: 

    Ja der is so ein ganz komischer Typ. :irre:
  • Das hier ist nur das Backup in der Cloud @Itchybod ; Die Erfassung mache ich mit Stift und Papier, wie son Steinzeitmensch. :zunge:
    Die App zur Arbeitszeiterfassung habe ich mir mal im Playstore angeguckt, nicht installiert. Man scheint die Zeiten keinen Projekten oder Trainingsgruppen zuordnen zu können. :'(
    Vielleicht ist 'ne Tabelle doch praktischer... :gruebel:

  • Das Du, der professionelle Computerdompteur, mit Papier und Stift arbeitet, beruhigt mich jetzt sehr :knuddeln:  :thumbs:
    Geht anders geht besser als Geht nicht
    "Du bist nicht peinlich...du bist doch verrückt"
  • Ich frage mich öfters, ob die moderne Technik wirklich immer eingesetzt werden muß und Vorteile bringt. :gruebel:

    Gerade lese ich, daß ich 'ne Fortbildung machen kann: Online-Seminar „Zyklusbasiertes Training - Die weibliche Physiologie im Fokus der Trainingsplanung“. Das erscheint mir deutlich sinnvoller, als Sportsachen einfach rosa anzumalen, damit sie für Frauen geeignet sind. :smile:
  • edited 5. February
    Du erinnerst mich an Clint Eastwood in dem Film Heartbreak Ridge. Da las er im Bus immer Frauenzeitungen um besser zu verstehen...danach griff er von der Flanke an.
    :grins:

    IT´S A LONG WAY TO THE TOP - IF YOU WANNA ROCK´N ROLL

     


  • schiffsdiesel schrieb:
    Du erinnerst mich an Clint Eastwood in dem Film Heartbreak Ridge. Da las er im Bus immer Frauenzeitungen um besser zu verstehen...danach griff er von der Flanke an.
    :grins:

    Wenigstens kommst du jetzt nicht mit dem ollen Mel Gibson-Schinken um die Ecke... wie war das, durch Stromschlag zum Frauenversteher? Jungs, das geht einfacher...fragt einfach :lol:
    Geht anders geht besser als Geht nicht
    "Du bist nicht peinlich...du bist doch verrückt"
  • „Zyklusbasiertes Training - Die weibliche Physiologie im Fokus der Trainingsplanung“
    Ist das Gendergerecht? *duckundweg*
    Alles, was nicht kontrahiert, ist Fett.
  • Itchybod, die Gefahr, daß mein Fred vollgespammt wird, hatte ich unterschätzt. :grins:

    Diesel, ich war auch bei 'ner Belehrung über sexuelle Belästigung und weiß jetzt, wie das geht. :hurra:

    (Ich will das Thema nicht verharmlosen, darum ein ernsthafter Kommentar dazu: Der Verein und der LSB scheinen sexuelle Belästigung nur in der Form: männlicher, erwachsener Übungsleiter vs. junge Frau / Mädchen / Kind zu sehen. Tätlichkeiten zwischen Kindern und Jugendlichen untereinander sind - wie schon in meiner Kindheit - Spaß.)

    Euisebia, was es bringt, eine Frau zu fragen was sie will, erzähle ich Dir mal persönlich. ;)
    Im Moment ist es so, daß einige Leute (verschiedenerlei Geschlechtes) mein Training nicht gut finden, aber klar sagen, daß sie keine Lust auf konstruktive Kritik haben, sondern lieber einen anderen Trainer wollen.

  • Na geil... typisch Cancel Culture.... im Sinne von "Weg damit" und nicht "lass uns lernen und es besser machen".... diese Leute... bäh... :kotz:

    Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Ausreden

  • Du hast mich mißverstanden, es ging nicht um 'was Frauen wollen',  sondern um deine Fobi :lol: Ich werde den Teufel tun und behaupten, zu wissen, "was frauen wollen". Ich weiß ja auch nicht, wie man alle Brote macht oder was alle Katzen sagen.
    Ich habe noch nicht genau verstanden, was genau du zeiterfassen willst... schau dich vielleicht mal in der Teamfit-App um, da kannst du diverse Sportarten erfassen, hast individuellen Spielraum. Entweder direkt mit der App tracken oder manuell eingeben. Es gibt dann eine Statistik, die zusammenzählt, Verhältnis Kraft/Ausdauer ermittelt, etc.
    Geht anders geht besser als Geht nicht
    "Du bist nicht peinlich...du bist doch verrückt"
  • Im Moment ist es so, daß einige Leute (verschiedenerlei Geschlechtes) mein Training nicht gut finden, aber klar sagen, dass sie keine Lust auf konstruktive Kritik haben, sondern lieber einen anderen Trainer wollen.

    Lass Dich nicht unterkriegen. Allen kannst Du es eh nicht recht machen. 
    Vielleicht müssen sie auch erst mal durch das Tal der Tränen. 
    https://www.microtech.de/erp-wiki/change-management/



  • Ich frage mich öfters, ob die moderne Technik wirklich immer eingesetzt werden muß und Vorteile bringt. :gruebel:

    Gerade lese ich, daß ich 'ne Fortbildung machen kann: Online-Seminar „Zyklusbasiertes Training - Die weibliche Physiologie im Fokus der Trainingsplanung“. Das erscheint mir deutlich sinnvoller, als Sportsachen einfach rosa anzumalen, damit sie für Frauen geeignet sind. :smile:
    Als Mensch ohne Menstruationshintergrund kann ich natürlich nicht mitreden. 
    Aber hier ein interessanter Artikel über Yvonne van Vlerken:

    https://tri-mag.de/szene/yvonne-van-vlerken-spricht-uber-frauenthemen/
  • Im Moment ist es so, daß einige Leute mein Training nicht gut finden, aber klar sagen, daß sie keine Lust auf konstruktive Kritik haben, sondern lieber einen anderen Trainer wollen.
    So what?
    Nicht jeder trainer passt zu jedem Sportler, that´s it! Mach dir nix draus, gibt genügend andere die bestimmt wollen :thumbs:

    Alles, was nicht kontrahiert, ist Fett.
  • Ich glaube, es wird auch besser, wenn du wieder mehr Schüler hast. Gerade ist ja die Anzahl sehr überschaubar. Nun könnte man dann natürlich theoretisch die Art des Trainings dann individueller machen, aber wenn sie nicht mal sagen, was sie unzufrieden macht, wird es schwierig. Du kannst Kundschaft ja schlecht bedienen, die entweder nicht weiß, was sie will, oder utopische Vorstellungen hat.Dann sollen die halt für teures Geld "Make you sexy in zwei Tagen, ist auch überhaupt nicht anstrengend und dein Haar wird auch noch voller"- Videos kaufen :grins:
    Geht anders geht besser als Geht nicht
    "Du bist nicht peinlich...du bist doch verrückt"
  • edited 12. February

    Und schon wieder ein Hinweis auf eine Fortbildung. Genau die richtige für uns CaBaNauTeN, oder? :cooler:

    „Ob beim Training oder bei Wettkämpfen: Blinde und seheingeschränkte Menschen (Blind-Runners) sind beim Laufen auf eine sehende Führungsperson (Lauf-Guide) angewiesen. […] Damit seheingeschränkte Läufer und sehenden Führungsläufer zukünftig als Lauftandem leichter zusammenfinden können, wurde im Mai letzten Jahres eine Internetplattform online gestellt […] Darüber bietet das Netzwerk für Interessierte am Vortag des Hannover-Marathon eine kostenfreie Guide-Schulung in Hannover an.

    Diese Schulungen gibt’s auch in anderen Städten! :thumbs:


  • kul, thx, Justin... hab mich registriert... :cooler:

    Das ist CaBaaaa!!!! 😜

  • Itchybod schrieb:
    Allen kannst Du es eh nicht recht machen.
    Die Playlistenbeauftragte hat versehentlich deutsche Schlager gespielt. :schaem: Jetzt will das ein einzelner Teilnehmer immer hören. Alternativ Ballermann-Hits. :klatsch: Das finden die anderen nicht sooo gut. :zunge:

    Eusebia, Du hattest doch mal berichtet, daß eine Yogalehrerin und Du verschiedene Meinungen hätten, ob man sich im Liegen ohne Hände umdrehen könne. Oder so. Um was ging es genau? Ich finde das nicht wieder. :gruebel:
    Jetzt hätte ich Gelegenheit, Menschenversuche zu machen.  :los:
  • Oh, das ist ja eeewig her :lol:
    es ging um die Drehung von Bauchlage in Rückenlage und andersherum ohne die natürliche Spiralbewegung und ohne Hände. Ich kann mir da nur noch Levitation vorstellen :lol:
    Geht anders geht besser als Geht nicht
    "Du bist nicht peinlich...du bist doch verrückt"
  • Höh? Ich sehe da zwei Ansätze: Das eine wäre wie die Übung „Scheibenwischer“, also in Rückenlage Beine zur Decke und dann zur Seite kippen und mit Schwung auf den Bauch. Aber so kommt man nicht von der Bauchlage zurück. Das Zweite wäre eine Verdrehung des Körpers, also Beine zuerst, Schulter folgt. Das könnte aber die verbotene Spiralbewegung sein (ich kenn das Wort nicht).
  • Ich meine ich habe das mal in einem Video gesehen. Muss das mal suchen. Ich meine die hatte die Arme ausgestreckt und unter Einsatz der Bauchmuskeln konnte sie sich drehen. 
  • Bitte sehr:


    :lol: :zunge:

    Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Ausreden

  • Was der Itchy sagt :thumbs: Schwung holen ist verboten und die Spiralbewegung bezeichnet das, womit sich auch Babies drehen (und die nach Möglichkeit genutzt werden soll, um beeinträchtigte Menschen mit möglichst viel Eigenbeteiligung zu bewegen) In Rückenlage: Kopf streckt sich nach hinten und zur Seite, der Bewegung folgen Schultern, Oberkörper, Becken, Beine. Aus Bauchlage wird der Kopf nach vorn/zur Seite gedreht.
    Geht anders geht besser als Geht nicht
    "Du bist nicht peinlich...du bist doch verrückt"
  • Ich gucke.... :zunge:

    IT´S A LONG WAY TO THE TOP - IF YOU WANNA ROCK´N ROLL

     


  • Irgendwie komme ich nicht weiter. Es gibt ein Kommunikationsproblem. :'(
    1. Scheint unter Yoga-Lehrerinnen das Wort Spirale (und Spiralbewegung) etwas anderes zu bedeuten, als für die Menschen, die ich kenne. Das Internert scheint da eher bei meiner Vorstellung und nicht beim Yoga zu sein. Das macht es mir unmöglich zu erkennen, was gemeint ist.
    Eusebia, was Du beschreibst ist für mich ein Wringen, keine Spirale.
    2. Finde ich es immer schwierig, wenn jemand sagt, was nicht gemacht werden soll, anstatt zu sagen, was ich tun soll. („Denken Sie nicht an einen rosa Elefanten!“)
  • Naja, Wringen wäre für mich etwas, wofür man zwei Hände braucht. Du warst doch neulich da, da hätte ich dir zeigen können, was ich meine. Die Drehbewegung geht vom Kopf aus und der Rest des Körpers folgt Stück für Stück. Der Gegensatz dazu (und das ist die Bewegung, die die Trainerin damals meinte) ist die Enbloc-Bewegung, wo du dich in einem Stück umdrehst, wie ein Hähnchen am Spieß. Das macht man z.B., wenn man Menschen dreht, die eine Wirbelsäulenversteifung haben. Sowas kann ich aber nicht ohne fremde Hilfe, die Trainerin konnte es 🤷🏽
    Geht anders geht besser als Geht nicht
    "Du bist nicht peinlich...du bist doch verrückt"
  • Montag: Parcours (120 Minuten)
    Donnerstag: Joggen (30 Minuten)
    Montag: Medizinball (120 Minuten)
    Freitag: Joggen (45 Minuten)
    Montag: Zirkeltraining (120 Minuten)
    Freitag: Onlinefortbildung (180 Minuten)
    Montag: Parcours (120 Minuten)
    Februar: 735 Minuten = 12 ¼ Stunden

  • Geil, du machst Parcours? :cooler: Das wäre was für mich gewesen...also mit dem Körpergefühl von heute und den Knochen von vor ....ein paar Jahren :lol:
    Geht anders geht besser als Geht nicht
    "Du bist nicht peinlich...du bist doch verrückt"
  • Äh ... nein, ich habe bloß Hindernisse aufgebaut: Über einen kleinen Kasten springen, durch ein Kastenelement krabbeln, über 'nen großen Kasten rüber, ne Sprossenwand hoch und wieder runter, Purzelbaum oder Judorolle und auf 'n großen Kasten und am Seil schwingen. Und das ganze nochmal und nochmal ... :grins:
    Falls Du Langeweile hast, komm mal zum Probetraining. :dafuer:
    Das ist was anderes als dieses Parcour / Freerunning.

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.