Des Captns neue Pantoffeln, Hokas oder nicht Hokas

Da bin ich schon älter als ein Schwein je wird, aber gelernt hab ich immernoch nix!

Der Pussy-Run 5.0 kam wiedermal völlig unerwartet auf mich zu und drei Tage vorher stellte ich fest, dass ich eigentlich keine gescheiten Schuhe hatte. Also noch schnell zum Rolli nach Wattenscheid.

Die meisten von euch wissen ja, dass ich alle Distanzen fast ausschließlich über den Vorfuß laufe und am biebsten leichte direkte Schuhe trage. Mein Favorit für alle Trails ist der x-talon 212 von Inov8. Nun hat sich die Trailszene in letzter Zeit gespalten, die einen setzten weiter auf die kompromisslosen harten Knochen und die Weicheier schurfen nun mit den Pantoffeln von Hoka durch Wälder und Berge.

Da die paar Jahrzehnte Erfahrung nicht reichen, beschloss ich spontan, selbst zu probieren, was denn dran ist an dem angeblich so fluffigen Laufgefühl

mafate

So standen sie da, etwas booty, schauten traurig und fragten mich: "Zu dir oder mir?"

Okay spät in der Nacht brachte ich die Mafate Speed Trail heim.

Drei Tage schlich ich immerwieder nur um sie rum, zum Laufen kam ich nicht wegen Klettern, Boxen, Hausreparaturen und andere dummer Ausreden.
Schwupps war der Samstag da. Klamotten an, alles an Equipment in die große Tasche und auf nach Zerkall, bis kurz vor Düren ging das ganz prima, dann hab ich mich ne knappe Stunde in den Stau gestellt und ein bisschen mit Untergang gesmst.
Als ich endlich auf dem Parkplatz ankam, ware natürlich alle anderen längst fertig. Schnell in die jungfäulichen Schühchen geschlüpft, Weste über, Lampe an und Route gestartet. 
Die ganze Nacht, die halbe Eifel und 85 km liegen vor uns   LEIDER GEIL!

Schueh einlaufen wir ja völlig überbewertet - dachte ich.
Bereits nach 5 k treten Gelenkschmerzen in beiden Fußballen auf.
"Das wird auch wieder weggehen" danke ich noch die nächsten 5 k. Wollte aber nicht werden, im Gegenteil es wurde immer schlimmer.
Bei knapp 20k kurze Pause und die Schmerzen lassen nach, wenn ich nur stehe. Weiter gehts bis Mariawald so um km 26. Die Aussicht auf heißen Tee und etwas Entlastung der Fußballen macht es fast erträglich. Insgeheim spiele ich schon mit dem Gedanken, einfach auszusteigen um die Hokas an eine schweren Stein zu knoten und sie im Rursee auf ewig zu versenken. Das einzig Gute was ich an den Pantoffeln empfinde ist die konkurrezlose Wattiefe, Selbst 5 cm tiefe Pfützen machen gar nix. langsam verschiebt sich das Schmerzbild von links nach rechts, der rechte Fuß läuft ganz gut, nur links ist neben dem Hauptballen auch der kleine Zeh betroffen. Kurz vor Gmünd muss einmal kurz den quälenden Klotz vom Fuß entfernen und die Zehen durchkneten, dann geht es weiter. In Gmünd warten Nikki und Freenation mit einer Verpflegungsstation, nur die Aussicht auf die Pause lässt mich immer weiter laufen.

Gmünd, letzte Chance auszusteigen, danach sind es noch 45 k bis zum Bäcker in Höfen, ohne die Chance nachts aus der Wildnis rauszukommen. Ich glaube ich hab den Gedanken daran einfach nicht zugelassen und bin unter Schmerzen wieder angelaufen. Nun wurde auch das Tempo geringer und die trotz richtig schöner Trails sind wir auch leichte Anstiege fast immer gegangen. Das hat definitiv meinen Füßen gut getan. So ungefähr ab Vogelsang wurde es immer besser und kaum dass wir 12 Stunden unterwegs waren, hatte ich eigentlich kaum noch Schmerzen. 

Der Rest war easy! Die Füße haben mir noch drei Tage wehgetan, fluffig ist anders!

Captn

«1

Kommentare

  • Ich hatte mir ne ganze Woche Zeit gelassen, bevor ich die Hokas wieder ausgeführt hab. Samstag und es liegt frischer Schnee bei um die 0°, mit Airbourne auf den Ohren geht’s in den Winterwald. So richtig toll ist der Gripp auf Schnee und Matsch nicht, schneller als 4:30 ist kaum drin. Nach 5 k wieder der bekannte Schmerz in den Ballen, aber es bleibt bis zum Ende, 15 k, zumindest erträglich. Schön laufen ist anders.

    Captn

  • Drei Tage später, nachts um Krefeld, wieder 15 k. Auf Asphalt oder Pflaster sind die Mafate ätzend. Die äußere Laufsohle erscheint mir steif wie ein Brett, keine Spur von Anpassung an den Untergrund. Trotzdem schluckt die weiche Zwischensohle jedes Gefühl für den Boden, an jeder kleinen Kante kippt der Schuh und ich hab das Gefühl nah am Umknicken zu sein. Tatsächlich passiert aber nix. Weil der Schnee längst weg ist und es nur regnet kann ich zumindest etwas schneller laufen. Der vertraute Schmerz tritt wieder auf, scheint aber etwas nachzulassen. Ich wünsche mir jetzt leichte direkte Straßenschuhe muss aber mit den Klötzen am Fuß rennen. Die letzten 4 k kann ich das Tempo nochmal anziehen, ohne dass der Schmerz stärker wird.

    Hab ich mich vielleicht jetzt an die Hokas gewöhnt oder eher an den Schmerz?

    So richtig haben wir uns noch nicht angefreundet.

    Captn

  •  Die HOKA-Schablone passt eben doch nicht auf jeden Fuß. Hätte Rolli eigentlich checken müssen. Ich hab meine nur ab und zu an und auch nicht im Gelände. Das Kippmoment wenn man schräg zum Hang läuft ist immens hoch.

  • Ich werde das mal weiter testen. Gestern so auf halber Strecke hab ich noch überlegt, wie ich die Dinger weg krieg. Heute fühlen sich Füße und Beine gut und entspannter an, als ich das sonst gewohnt bin wenn ich schneller laufe. Vielleicht wird es ja noch.
    Ich werde aber definitiv wieder einen inov8 für alle Fälle ins Haus holen.

    Captn

  • edited 17:05 (28.01.15)

    Mein Tipp (darf ICH überhaupt Tipps geben?!?? :gruebel: :lol: ) :

    WEG DAMIT! Dein Gefühl sagt "Mist", du hast es ausprobiert und auch nach dem 3. Mal hast Du schmerzen.... :aufsmaul:

    Beiß in den süßen PoPo und kauf Dir Laufschuhe, in denen Du Dich wohl fühlst!! :yau:

    Latschen sind IMMER ein schwieriges Thema, ich kauf mir fast immer die VorVorJahres Modelle für 30-40€!!! Funzt supa... :lol:

    p.s.: NEUE Laufschuhe und Du machst 85 KM... dafür LIEBE ich Dich... 

    Kann dann immer behaupten, dass ich nicht der einzige Hirni bin... :lol:

  • @ CaBa, nach dem 3. Mal Schmerzen, also WEG DAMIT!

    Wie war das noch bei dir CaBa 9.0, oder 
    Gönn mir einfach auch mal ein bisschen Schmerz, so ein zwei Wochen probier ich noch im Wechsel mit anderen.

    Nen paar dschungeltaugliche inov8 hol ich mir sowieso noch bei Gelegenheit, wer weiß was der Sommer bringt 

    Captn

  • Seit ich bei meinen Bondis die komische Schnürung ausgetauscht hab, würd ich sie nieeee mehr her geben, es sei denn für neue

    aber wir wissen ja alle: Jeder Fuss ist anders...

  • Nachher mach ich mich nochmal auf eine Runde durch die Nacht.

    @ lima, mit Schnürung hab ich eigentlich noch nie Probs gehabt. Ich mags nicht so eng und stramm (zumindest bei Laufschuhen), eher locker.

    Captn

  • edited 20:00 (29.01.15)

    Das sind nur Meine Vatergefühle gegenüber Dir, mein lieber Cäptn... :lol:

    Aber hast recht, probiere ruhig aus... wir sind ja nich aus munchmellows geschnitzt, besonders DU nicht... :lol: 

  • edited 23:17 (29.01.15)

     

    Da dachte ich schon ich hätte mich dran gewöhnt, aber nach 6 oder 7 k fühlte sich wieder seltsam an unter den Ballen und an den Zehen. Hab einfach kurzerhand die Innensohlen rausgenommen.

    Was soll ich sagen,

    GAAANNNZ neues Laufgefühl. Und nach ein paar k GAAANNNZ neue Schmerzen! Toll! Keine Ahnung, was ich noch machen soll, ich glaub ich lauf einfach, und fettisch. Captn

     

     

     

  • TONNE AUF -SCHUHE REIN- TONNE ZU. 

    Fussfresser sind pöse Schuhe....pösepöse.

  • Aachhh, ihr seid alle so konsequent! 

    Dabei tun meine Füße heute beim gehen schon fast gar nicht mehr weh 

  • Oder zurück zu Rolli die Teile und neue ausgesucht. 

  • also isch hab Mir die Hooka Stinson mal zugelegt - ich finde Sie Genial naja, ich werde mit den Schuhen auch Niemals 4:30  laufen :-)  und wie ihr wisst der leichteste bin ich auch nicht ! 

    Ich habe beim Rolli auch einige Zeit verbracht und 3-4 Hooka schlappen draussen auf Asphalt getestet hehe  .

    Ich DENKE jeder Muss selbst seine Erfahrtungen mit den TRETERN machen.

  • Näxte Woche mach ich den letzten Versuch, wenns dann nicht einigermaßen läuft, fliegen die Galoschen raus.

    Getz is Pachty-WE, Geburtstag, welcome home und Super Bowl! 

    Captn

  • Also bei uns fliegt mittlerweile die ganze Hoka Modellpalette rum und wir sind durch die Bank super zufrieden mit den Galoschen. Der Conquest gefällt mir nicht so gut, da er für Hoka-Verhältnisse recht straff gedämpft und schlank geschnitten ist. Und am alten Mafate stört mich das hohe Gewicht. Der Stinson ist für mich der geilste Schuh überhaupt. Mit dem Mafate Speed bin ich auch schon mal umgeknickt, was mir allerdings in anderen Schuhen leider öfter passiert. Zum lang und/oder langsam laufen gibt´s für mich keine besseren Treter. Zum schnell laufen finde ich sie allerdings zu soft und nicht reaktiv genug.

  • Letzten Dienstag wieder 15 k Asphalt uns Schotter. Keine Verbesserung, nach 5 k fingen die Schmerzen an. Nach dem Lauf dann auch noch Schmerzen im oberen Mittelfuß.

    Samstag war der endgültig letzte Versuch, diesmal im Wald, aufgeweichte Wege und Matsch, das sollten doch eigentlich beste Bedingungen für den Mafate sein. 

    Eine absolute Katastrophe, zumindest für meine Füße. Heute bin ich zum direkten Vergleich meine alten X-talon gut 20 k durchs den Wald gelaufen, ein Genuss!

    Die Hokas fliegen raus!

    Captn

  •  

    Diese Hokas fliegen jetzt raus. Nach 160 k komme ich immernoch nicht damit klar.

    Wenn sie hier jemand haben will, schick mir ne pn.

    Hoka Mafate Speed Cross in 45,5 / US 11 / UK 10,5

    Ich will nur das Porto und ein kleine Spende an das Charity-Konto sehen.

    So billig gibts die nie wieder!

    IMG_20150208_175631908

  • Wooow Schuhe mit originalem Captn Schweiss! Da müssen doch wechgehen wie warme Semmeln!

  • ob meine Füsse von 5,5 auf 11 wachsen? 

    Wohl kaum :-(

    schade....ich bin mit Hokas total happy

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.