Absurdistan, Paranoidistan und ein bischen Gutes ;)

1194195197199200203

Kommentare

  • Krasse Sache... :cooler:
    schaut Euch die Bilder an.,.. :thumbs:

    Microsoft Flight Simulator 2020: Fotorealismus nur mit High-Speed-Internet

    Microsofts kommender Flight Simulator verspricht die Erde im Online-Modus nahezu fotorealistisch abzubilden. Nun gibts erste Vergleichsbilder zum Offline-Modus.


  • edited 02:14 (16.10.19)

    Plötzlich Marathoni: 14-Jähriger verpasst Wendepunkt und läuft einfach weiter


    Das ist doch verarsche? Unabhängig davon, dass ich noch nie "aus Versehen" einen Marathon in 3:30 gelaufen bin... und er eigentlich die 10km in 50min laufen wollte...
    Ist von euch schon mal jemand in München gerannt?
    Ich finde als Startzeit Marathon 10:00 und für die 10km 10:40.
    Mit ner 3:30 muss er n 5er Schnitt laufen und kommt 11:05 zum Wendepunkt. Da sind die Marathonis schon über eine Stunde unterwegs, gibt es da noch so viele die überhaupt abbiegen?
    Geht es da tatsächlich so zu, dass man die Abzweigung verpennt, oder vergesse ich irgendwas essentielles?


  • edited 07:30 (16.10.19)

    :lol:
  • lima schrieb:

    Plötzlich Marathoni: 14-Jähriger verpasst Wendepunkt und läuft einfach weiter


    Das ist doch verarsche? Unabhängig davon, dass ich noch nie "aus Versehen" einen Marathon in 3:30 gelaufen bin... und er eigentlich die 10km in 50min laufen wollte...
    Ist von euch schon mal jemand in München gerannt?
    Ich finde als Startzeit Marathon 10:00 und für die 10km 10:40.
    Mit ner 3:30 muss er n 5er Schnitt laufen und kommt 11:05 zum Wendepunkt. Da sind die Marathonis schon über eine Stunde unterwegs, gibt es da noch so viele die überhaupt abbiegen?
    Geht es da tatsächlich so zu, dass man die Abzweigung verpennt, oder vergesse ich irgendwas essentielles?



    Ich habe das auch auf Facebook gelesen. Sogar der Veranstalter hat das gepostet.

    In München wird i.d.R. in Blöcken gestartet. Es kann daher schon sein, dass noch ein paar langsame Marathonis auf der Strecke waren.

    Ich glaube auch nicht an das "Versehen". Das war m.E. mit Vorsatz. Jetzt reden sich Kind und Veranstalter halt raus. Aber we bitteschön läuft einen Wettkampf und hat überhaupt keinen Plan von der Strecke. Die 10 km in München sind mega simpel. 5 km in eine Richtung ballern, dann Wende und die gleiche Strecke zurück. Normalerweise sind da auch riesige Schilder. Mit einem Pace von 5 min/km ist der Junge auch mitten in einer großen Läufer Gruppe. Das muss man doch merken, wenn man abbiegt und alle anderen umdrehen und zurück laufen.

    Ich bin zwar hier im falschen Forum, um die Aktion zu verurteilen. Aber dann soll man doch bitteschön die Eier haben und dazu stehen.

    John hat sich ja auch nie aus "Versehen" für einen Frauenlauf angemeldet und ist dann damit es nicht so auffältt im Chantalle Outfit gelaufen.

  • Es geht los:




    WING AVIATION:

    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

    Artikelveröffentlicht am


  • edited 23:38 (21.10.19)

    Vor kurzem war ich ja beim Backyard Ultra, welches in Deutschland das zweite seiner Art war und mit 25 Runden recht kurz geworden ist.
    Aktuell läuft in in Bell Buckle, Tennessee die "inoffizielle WM".
    Gleicher Modus, 6,7km Runde, jede Stunde gehts los, wer nicht startet ist raus, bis noch einer übrig ist...
    Tagsüber auf einer Trail-Strecke, Nachts auf Asphalt

    Gestartet sind die 72 Jungs und Mädels am Samstag, 19.10.19, morgens um 6.40 (Ortszeit, GMT-5).
    Gerade sind 2 Männer und eine Frau in Runde 52 gestartet!
    Und um euch das Rechnen abzunehmen:

    52 Stunden laufen ; 52 Runden ; 212Meilen ; 342km


    Edit:
    Runde 53 läutet das Finale ein!
    Maggie (USA) vs. Will (China)

    Das neue Edit:
    Runde 59 wurde gerade von beiden abgeschlossen!

    245Meilen oder 395,6km

    Die 400km Schallmauer verpasse ich leider, muss jetzt SchlafiSchlafi machen und würde mich freuen, wenn ich morgen früh "live" das Rennen weiter verfolgen kann.


    Die zwei deutschen, die beim Bienwald Backyard ihre Golden Tickets erlaufen haben, sind in Runde 32 bzw. 36 ausgeschieden.

  • CRISPR 2.0...:shock: 

    Prime editing:

    DNA tool could correct 89% of genetic defects

  • Ohne das um die Uhrzeit noch lesen und verstehen zu können... Evolution funktioniert durch Mutation/Veränderung im Phänotyp (also im Äusseren, nicht nur 'auf der Datenbank') und entsprechender Selektion. Wenn also Abweichungen von vornherein aufgehoben werden, wird es keine natürliche Evolution mehr geben.
  • Haha... seit wann gibt es noch n e "natürliche Evolution" seit Kapitalismus eingeführt wurde?? :lol:
  • Gibt es ja durchaus. Bei Menschen greift halt eher die soziale Kontrolle darüber, wie ein Phänotyp auszusehen hat, bis zum Bodyshaming. Nun hat aber z.Zt noch jeder die Chance, auf seine Art glücklich zu werden (es gibt ja nicht nur die Reichen und vermeintlich Schönen sondern auch all die anderen, auch wenn Photoshop etwas anderes vorgaukelt).Aber einer Gesellschaft hat es noch nie gut getan, wenn sie manche Phänotypen ausmerzen wollte.
  • Ok, hier jetzt das letzte Update vom Backyard Ultra...
    Die 59. Runde konnte Will (51Jahre / China) nicht in den geforderten 60min beenden.
    Somit ist Maggie (39Jahre / USA) alleine auf ihre letzte Runde und konnte nach 60. gelaufenen Runden; 60 Stunden Renndauer; 250Meilen und 402,3km als erste Frau einen Backyard Ultra gewinnen!
  • Vetter Respekt und Hut zieh. :huldigen:
  • Whow...die muss aus Klauen, Zähnen und eisernem Willen bestehen :gott:
  • Oder einfach nur aus purer Biestigkeit. :grins:
  • edited 13:55 (23.10.19)

    Wunderbare Geschichte aus den USA: Wie die "St. Paul Pioneer Press" berichtet, ging der 25-jährige Tyler Moon in Minneapolis bei einem 10-Meilen-Rennen an den Start. Statt seines Namens ließ er sich auf sein Rennhemd "Jesus Saves" - "Jesus rettet" drucken.

    Da wusste er noch nicht, wie prophetisch diese Aufschrift sein sollte. Denn nach acht Meilen kollabierte Moon plötzlich, sein Herz hörte auf zu schlagen. Er schlug auf den Boden auf, brach sich Knochen in seinem Gesicht.

    Sein Glück: Direkt hinter ihm lief ein Krankenpfleger, der sofort die Wiederbelebung begann und ihm damit das Leben rettete.

    Der Name des Mannes: Jesus Bueno.


  • An dieser Stelle meinen tiefen Respekt für alle Retter :herz:
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.