Wer alle seine Ziele erreicht, hat sie zu niedrig gewählt (Lima 2021)

1235»

Kommentare

  • Immerhin. 67km mit suboptimaler Vorbereitung ist definitiv schon beachtenswert. Und das Rennformat ist ja auch berüchtigt für sein erbarmungsloses Zeitmanagement.

    IT´S A LONG WAY TO THE TOP - IF YOU WANNA ROCK´N ROLL

     


  • WTF`?
    Der hat schon den Koffer fürs nächste Mal gepackt??? :dhock: 
    Aaalteerrr.... wegen DIR bekomm ich komplexe... :cry: :lol: 
    Jedenfalls RESPEKT, immerhin sind es 67 KM geworden!! :cooler: 

    Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Ausreden

  • Du bist einfach der Hammer :gott:Könnt ihr richtigen Sportler BITTE mal aufhören, euch immer abzuwerten?? Dann brauchen wir Lauchis uns nicht regelmässig noch lauchiger fühlen :lol:
    Geht anders geht besser als Geht nicht
    "Du bist nicht peinlich...du bist doch verrückt"

  • So, nachdem das mit dem Backyard diesesmal gar nicht funktioniert hat, wollte ich es jetzt doch genauer wissen und hab mich noch abends in der Wanne zu einem 24h-Lauf für das nächste Wochenende angemeldet. Ein ganz kleiner, familiärer Lauf fast in meiner Hood. Für mich war aber von Anfang an klar, das ich abends wieder heim fahre, da ich nicht das zweite Wochenende in Folge durchmachen wollte. Man wird ja irgendwie auch nicht jünger.
    Die erste Idee war, ein lockeren Hunni als längeren Trainingslauf zu machen. Der Start war allerdings erst um 11:00, die letzte Bahn fährt schon um 20:00, das passt nicht ganz. Aber nur so just for fun ist es ja auch egal! Die Strecke war mit etwas Höhenmetern und unebenen Wegen eh nicht gerade Rekordtauglich. Start/Ziel war auf einem Schulhof, ich hab mein Gepäck unter einer Tischtennisplatte gepackt. Ich wollte meine Verpflegung mal etwas variieren und hatte zur Abwechslung einen anderen Saft dabei... Wer will zuerst raten wessen Tetrapack mit rotem Traubensaft im Koffer undicht war? Und wer von einer bayrischen Privatbrauerei ganz viel weiße Laufklamotten  hat  hatte?? Also hatte ich schon vor dem Start den Puls auf 180 und einige eingesaute Shirts... :aufsmaul:
    Ich liebe ja meine neuen Hokas, aber genau wie beim Backyard bekam ich nach 20-30km wieder Blasen und Probleme mit dem Sprunggelenk. Also Boxenstop und Schuhe gewechselt, ab da liefs ganz ok. Nach einigen interessanten Gesprächen mit bekannten Gesichtern hab ich dann nach 7,5h und etwas über 60km Feierabend gemacht. :bier:

    Und weil ihr den Satz anscheinend gerne hört:
    John CaBa schrieb:
    Der hat schon den Koffer fürs nächste Mal gepackt???
    Der hat schon den Koffer fürs nächste Mal gepackt! :loldoppel:
    Alles, was nicht kontrahiert, ist Fett.
  • Einen Ultra als lockeren Trainingslauf, wer kennt es nicht :grins: Gratulation, du Held :klatsch:Ich hoffe,du bekommst nicht böse Briefe von besagter Brauerei, weil jemand gepetzt hat und die nun denkrn, du hättest ihre Bekleidung beim Rotweingelage versaut :grins:
    Geht anders geht besser als Geht nicht
    "Du bist nicht peinlich...du bist doch verrückt"
  • edited 1. November
    GEil... :lol: 
    Wärend bei mir DAMALS der Reifenfluch anhängig war, ist es bei Lima immer der REISE Fluch... :lol: 
    Chapeau für den >Ultra... :respekt:   
    Wegen Hokas: viell. doch zu klein? Habe das Gefühl, die sind komisch geschnitten... :gruebel:
    Erledigt sich mit ZWEI Nr. größer... :shock: :lol: 

    Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Ausreden

  • Kommen wir zum Oktoberabschluss!
    Eigentlich sollte schon im April der e2h10k statt finden. Was erstmal nach total abgefahrenem Virus klingt, bedeutet eigentlich nur "every 2 hours 10km" ausgelegt auf 10 Runden. Und Achtung Spoiler: Ganz so einfach wie ihr es euch jetzt vorstellt, ist es gar nicht!
    Ich muss zugeben, bei der Anmeldung hatte ich das auch noch nicht so aufm Schirm. Durch C... gabs dann einige Verschiebungen, jetzt am Halloweenwochenende wars dann endlich soweit.

    Ich bin am Freitag mit meinem ganzen Geraffel nach Calw gefahren und hab aufm dortigen Sportplatz mein Zelt aufgebaut. Ok, Erkenntnis: Ende Oktober zelten macht keinen Spaß! Der Start war Samstag früh. Ganz früh! Genaugenommen 4fuckingUhr früh :aufsmaul: Also noch früher das übliche Vorspiel, StartNr holen, Location im Vereinsheim checken, Platz einrichten, quatschen...
    Beim Start um 4 gabs dann zwei Gruppen die kurz nacheinander auf die Strecke sind. Die Strecke lief die ersten 2km recht locker über irgendwelche Wald- und Matschwege. Dann ging es aber stetig bergab. Und zwar so richtig! Die Trails konnte ich nicht wirklich laufen, da zu dunkel/rutschig/uneben... Und trotzdem hatte der Arsch ab und an mal Bodenkontakt. Unten gings dann etwas an einem kleinen Bach entlang, bis es wieder hoch ging. ALTER, im ernst?? Da sind Treppen... Und zwar nicht solche die ich gerne hochrenn, sondern ungleichmässige Felsen! Also wieder die ganze ### nach oben. Wenn es stellenweise mal keine Treppen gab, gabs eben Serpentinen. Irgendwann kam dann der Stubenfelsen, naja, ist halt ein rießiger Stein. Und ich sag mal so: Nicht jeder von uns wäre da durchgekommen :joint:
    Irgendwann war man dann tatsächlich mal ganz oben, die restliche Strecke waren dann auch fast schon wieder nette Wald- und Matschwege. Die erste Runde hatte ich nach 1:20h, 11km und 360hm fertig, und im Gegensatz zum Backyard sind 40min Pause echt geilo!! :bier:
    Von der Strecke gesehen hat man aber tatsächlich nur, was man halt mit Stirnlampe nachts im Wald so sieht.
    Pünktlich um 6 gings dann wieder los! Und manche waren sich auf der zweiten Runde dann wohl schon zu sicher... Ich war gerade mit einem kleinen Grüppchen unterwegs, da kommt uns eine 10+Mann starke Gruppe entgegen: "Wir sind hier falsch, Kommando zurück...".
    Und das passierte *hust* ein paar mal :schaem: Ich war aber auch mit reden, aufpassen wo man hintritt und orientieren echt überfordert. So setzte ich mich dann irgendwann nach vorne ab und war nur noch mit laufen und navigieren beschäftigt. Mit 1:25h noch locker im Ziel.
    Ab Runde 3 dämmerte es dann und man sah halbwegs, wo man da eigentlich läuft. Und oben am Stubenfelsen hatte man echt eine mega Aussicht :)
    Bei tageslicht konnte ich dann auch wieder mit den anderen beim laufen quatschen und spulte meine Runden konstant zwischen 1:25h-1:30h ab. Langsam merkte ich aber auch die km, hm und mir graute es schon wieder vor der Nacht. Nochmal mit Stirnlampe durch den Wald wollte ich eigentlich nicht. Zusehends lichtete sich natürlich auch das Läuferfeld und ich war immer öfter alleine unterwegs. Irgendwann wurden dann auch die beiden Startgruppen zusammengelegt, und ich hatte somit streng genommen 2min weniger zur Verfügung :aufsmaul:
    Ich hatte meine groben Orientierungspunkte, wann ich wo sein muss um noch durchzukommen. Runde 8 wollte ich eigentlich schon nicht mehr laufen weils echt schwer wurde. In der ebene hätte ich noch können, aber das stetige auf und ab auf der Strecke setzten meinen Knien und Sprunggelenken zu. Solche Strecken bin ich einfach nicht trainiert. (Ok, die Distanz auch nicht :loldoppel:)
    Da im Vereinsheim im 1. OG Laufschuhverbot herschte (was bei den matschigen Trails auch angemessen war ;) ) und ich mir nicht sicher war, ob ich nach der 9 Runde noch Pause machen kann, bat ich meinen Nachbarn, der wesentlich schneller lief, meine Trinkflasche zum Start von Runde 10 mitzubringen. So könnte ich dann notfalls auch gleich unten am Start bleiben und direkt mit voller Flasche starten. Die Runde 9 wurde mit 1:50h schon knapp.
    Aber ich hatte einfach keinen Bock mehr. Es hat fast die ganze Zeit geregnet, ich bin eingesaut ohne Ende, Ich bin jetzt von ganz dunkel bis ganz dunkel gelaufen, 18h, knapp 100km, 3200hm, ich wollte was richtiges essen, unter die warme Dusche, schlafen! Und so war ich von 43 gestarteten der letzte, der sein DNF kassierte, bei 14 Finishern.
    Hier mal ein Streckencheck bei schönem Wetter. Ihr müsst euch das jetzt nur noch im kalten, dunklen und morgens um 4 vorstellen :joint:



    Alles, was nicht kontrahiert, ist Fett.
  • edited 3. November
    Dein Enthusiasmus für bekloppte Laufkonzepte ist immer noch ungebremst. Ich könnte das nicht (mehr) Denn ich will mich bei Bezahlveranstaltungen nur noch aufs Laufen konzentrieren, bzw. darin vollkommen aufgehen und am liebsten gänzlich fallen lassen.
    Hut ab, denn trotz DNF haust Du noch ne saustarke Leistung raus. 

    Dieses Mal haste ja scheinbar nix vermisst. Hast Du Dir endlich eine Event-Equipment Checkliste angelegt? 

    IT´S A LONG WAY TO THE TOP - IF YOU WANNA ROCK´N ROLL

     


  • edited 3. November
    90 km mit Höhenmeter und Orientierung ist doch sehr ordentlich. 
    Mensch sag doch mal vorher was Du so vor hast. Also nicht, dass ich mich gerade fit fühle oder so. Aber das klingt doch nach Spaß, was Du da gemacht hast. Calw ist ja auch nicht so weit von mir. 

  • Ein bisschen ist mit dem Crash gestern verloren gegangen...
    Dieses Mal haste ja scheinbar nix vermisst. Hast Du Dir endlich eine Event-Equipment Checkliste angelegt? 
    Liste? Das grenzt ja schon fast an Vorbereitung...! :aufsmaul:
    Nunja... das war sogesehen mein erster richtiger Traillauf, und meine neuen Hoka waren sicher nicht die beste Wahl für die Strecke. Nach 2-3 Runden hats wieder gedrückt und ich bin auf meine alten, ausgelatschten Ersatzschuhe umgestiegen.
    Verpflegungstechnisch hatte ich eine Dose von meinem Standardiso dabei und hab vom Veranstalter nur Wasser genommen. Irgendwann kamen dann Fingerfoodschnitzel, da könnte ich eventuell in das ein oder andere reingestolpert sein ;)
    Kleidungstechnisch hatte ich eine neue lange Laufhose dabei, irgendwann hab ich trotzdem wieder Scheuerstellen bekommen und bin abends dann auf meine bewährte Skinfit Hose umgestiegen ("da läuft der Jung den ganzen Tag in langer Hose, und wenns wieder dunkel und kalt wird steigt er auf kurze Hose um...? :crazy: "). Obenrum hatte ich 3 warme langärmlige Shirts, die ich nach jeder Runde gewechselt hab. Durch die lange Rundenzeit hatten die dann genug Zeit um halbwegs abzutrocknen. Eigentlich liefs diesmal echt gut für mich...

    Mensch sag doch mal vorher was Du so vor hast. Also nicht, dass ich mich gerade fit fühle oder so. Aber das klingt doch nach Spaß, was Du da gemacht hast. Calw ist ja auch nicht so weit von mir. 
    *hust* Also ich muss gestehen, durch die ganze Verschieberei hatte ich den Lauf nicht mehr aufm Schirm. Erster Termin sollte im April seit, dann stand mal Mai zur Debatte, Juli, und jetzt eben 30.10.2021. Aber ich gelobe Besserung! :prinzessin2:


    Alles, was nicht kontrahiert, ist Fett.
  • Scheiße... ich muss meine ProggSkills erweitern... :kopfwand:
    Habe einiges im Kopf, Kalender in klassischer Ansicht für jeden einzeln und Gesdamt für alle/gewählte auch... 
    Theoretisch könnte ich ein Nextcloud Kalender anbieten... muss mal schauen, denn dort ist ja auch das GPX Systen... :gruebel: 

    Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Ausreden

  • Hier noch das Eventvideo... gut in Bildern zu sehen warum man da nicht im 5er Schnitt durchfetzt
    für einen Lauf sieht man reichlich wenig laufen :loldoppel: 


    Alles, was nicht kontrahiert, ist Fett.
  • AAhh.. HM... :kotz: :lol: 

    Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Ausreden

  • Geilomat !
    Lima, sag bitte das nexte mal Bscheid. Das sieht nach viel Spaß aus. Und tolle Natur noch dazu.
    Ach ja, mega Glückwunsch zu deiner tollen Leistung !!! Super !!!
  • Sagt mal Jungs. 
    Nächstes Jahr soll das am 30. Juli wieder stattfinden. 
    Ist eigentlich ein Einladungslauf. 
    Aber ich bin ja jetzt auch krasser Ultra. Außerdem wer könnte schon so sexy CaBaNauTeN wiederstehen. 
    Thread aufmachen und dabei schreien? 
  • So, heute mal kein Wettkampfbericht, eigentlich würden wir gerade zusammen baden :'(

    Die letzten Tage war ich dienstlich auf einem Kongress in Bärlin, und neben den anstrengenden 12h+ Tagen bin ich es absolut nicht gewohnt drei mal am Tag zu essen. Was mich aber auch nicht davon abhält, jedesmal alles zu probieren :schaem:
    Laufsachen hatte ich zwar dabei, hab aber keine Zeit dafür gefunden.

    Mittlerweile nutze ich Bandi mindestens einmal die Woche und Zwifte jetzt. Nüchtern betrachtet macht es überhaupt keinen Sinn wie bei einem Spiel auf einen Läufer zu schauen, den man lediglich über die Geschwindigkeit steuern kann. Ab und zu kann man mal auf eine andere Route abbiegen. Sonst nix... Ok, man kann wohl noch mit anderen Läufern und Radlern irgendwie interagieren und Gefällt mir verteilen, das pack ich auf meinem kleinen Handydisplay aber nicht. Mit verschiedenen Trainingsprogrammen brauche ich teilweise aber nicht mal mehr Musik hören, ne Stunde laufen ist so ziemlich kurzweilig :prinzessin2:
    Alles, was nicht kontrahiert, ist Fett.
  • Für Dussels..was ist zwiften?
    Geht anders geht besser als Geht nicht
    "Du bist nicht peinlich...du bist doch verrückt"
  • Für Dussels..was ist zwiften?
    Kurzfassung: Ich denke das Zwift absolut nix für Eusi's ist... :grins:

    Zwift ist eine online betriebene Plattform für virtuelles Training. Ursprünglich hat man sein Fahrrad auf einen Rollentrainer gespannt und konnte dann vorm Bildschirm routen abfahren. Mit smarten Trainern passt sich dann auch immer automatisch der Widerstand an, wenn man zB einen Berg hoch- oder runter fährt.
    Mittlerweile funktioniert das auch mit Laufbändern. Man steuert also einen virtuellen Läufer über die Geschwindigkeit die man rennt über eine riesen Landkarte. Man kann irgendwelche Erfolge wie in Computerspielen für Geschwindigkeiten oder gelaufenen Strecken freischalten. Es gibt ganze Gruppenläufe oder Wettkämpfe, fast so wie draußen... Nur eben drinnen :joint:
    Ich bin so einfach gestrickt, dass ich allein durch diese Ansicht schon mal ne knappe Stunde abgelenkt bin, was sonst auf dem monotonem Laufband für mich schwer ist. Bei Youtubevideos bin ich irgendwie nie mitgekommen.
    Wenn man da noch einen Tr...plan drunter legt und mit Intervallen spielt, kann könnte man so echt effektive Einheiten abspulen


    Alles, was nicht kontrahiert, ist Fett.
  • Irgendwie cool

    IT´S A LONG WAY TO THE TOP - IF YOU WANNA ROCK´N ROLL

     


Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.