Wer alle seine Ziele erreicht, hat sie zu niedrig gewählt (Lima 2021)

124

Kommentare

  • Jo, das Vid kenn ich, das ist der deutsche (oder sogar europäische?) Importeur... Updates weiß ich nicht, das Vid ist aber auch schon n Jahr alt.
    Ich hoffe das noch einige Übersetzungsfehler ausgebessert werden, "Lauf verfolgen" ist zB der Bahnmodus ("track")
    Die Einstellungssache hat am Anfang echt genervt, ich hab mir die klassischen Lauffelder so grob mal zurecht geschoben, dass es beim laufen passt. Dann war ich auf der Treppe trainieren und wollte eben andere Daten sehen, zB hm oder Runden, die mich sonst nicht interessieren. Mit meiner alten Garmin kann ich das während der Einheit einfach an der Uhr ändern, bzw. sogar ein neues Profil erstellen. Auf der Coros hab ich jetzt im Laufprofil fast alles angezeigt, muss dann aber immer ewig scrollen.

    ps: was sind falsche 30h?
    wenn ich jetzt alles anschmeiß (Stryd, Brusgurt, gekoppeltes Handy, Beleuchtung, Vibration...) werden es wohl keine 30h, und ein Akku der mit der Zeit nicht altert kenn ich auch noch nicht... :schaem:
    Alles, was nicht kontrahiert, ist Fett.
  • Falsche 30H = "Jaaa unser neuer SUV verbraucht nur 6 Liter".. :lol: 

    Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Ausreden

  • Ich rate mal: falsche 30h ist, wenn die Uhr nur herumliegt und nicht ständig bedient wird. 

    IT´S A LONG WAY TO THE TOP - IF YOU WANNA ROCK´N ROLL

     


  • schiffsdiesel schrieb:
    Ich rate mal: falsche 30h ist, wenn die Uhr nur herumliegt und nicht ständig bedient wird. 
    Nö, da Caba meinte das, was andere große Hersteller wie Garmin oder Polar als "bis zu..." bezeichnen. Oder in seinem Beispiel mit utopischem Spritverbrauch unter Laborbedinungen. Coros sagt aber eben: "30h!". Ich hab aktuell zB noch 52% Akku und die Uhr verspricht mir, sie könnte noch 17h GPS tracken. Ich muss mal beim nächsten laden drauf achten, was sie bei 100% sagt...
    Ich trage die Uhr auch im Alltag, da gibt Coros ne Laufzeit von 20 Tagen an
    Alles, was nicht kontrahiert, ist Fett.
  • Ich glaube ich habe so ziemlich alle Testberichte zur Coros durch, da der Bericht von gestern ist kannte ich ihn aber noch nicht. Find ich recht oberflächlich und steht jetzt nix neues drin *no front*
    Wobei der Schreiberling wohl aus meiner Gegend kommt...
    Alles, was nicht kontrahiert, ist Fett.
  • Wird Zeit für Deinen eigenen Review? Aus der Sicht  eines ECHTEN Extremsportlers?? :hurra: :dafuer: 

    Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Ausreden

  • edited 6. August
    lima schrieb:

    Heute mal ne Kaufempfehlung!

    Bei besagtem 12h-Lauf lag dann ein kleiner Werbeflyer im Startbeutel, den ich aus irgendeinem Grund nicht direkt entsorgt hatte. Ein Rabattcode für die Coros-Uhren. Coros? Die kannte ich eigentlich nur von Fahrradhelmen, was haben die denn mit Uhren zu tun? Also die nächsten Tage mal geguggelt und direkt für gut befunden! Die Coros Pace 2 ist bis dahin voll an mir vorbeigegangen... Mit dem Rabattcode hab ich dann einfach mal eine bestellt und gewartet.

    Optisch erinnert sie mich an die Garmin 735. Mit dem Nylonarmband ist sie mit 29g die aktuell leichteste Sportuhr (die Fenix6pro wiegt 95g!), ich hab gerade das Silikonband dran, Nylon ist nicht verfügbar. Die Farbe wird eigentlich in Dark Navy angegeben, aber das ist schlicht schwarz. Gekoppelt wird mit dem Handy, und alle Einstellungen werden in der App getätigt (Das ist einer der wenigen Kritikpunkte die ich habe, ohne Handy kann man nix ändern). Mit Handy kann man aber wirklich alles ändern, ob ich die Uhr links oder rechts trage, auf welcher Seite die Knöpfe sind, ob das Menü nach oben oder unten durchblättert... Die Anzeige beim Sport kann man mit 6 Seiten mit bis zu 6 Feldern belegen, man kann sich also wirklich alles anzeigen lassen. Im Gegensatz zu Garmin wird mein Stryd direkt unterstützt, wobei die Uhr auch ohne externen Sensor schon die Watt messen kann. Der Akku soll mit GPS 30h halten, was ich bis jetzt noch nicht testen konnte. Man hat allerdings in den Einstellungen ne Anzeige, welche Funktion wie viel Akku zieht und kann dementsprechend zb die Notifications abschalten. Was mich ein bisschen stört sind die Sportarten, es wird nur zwischen Laufen draußen und drinnen unterschieden, bei Garmin gabs noch Trail oder wandern. Das hab ich für mein Treppentraining immer genutzt, jetzt wird alles als "Run" gespeichert und ich muss manuell bei Strava und Runalyze ändern. Evtl kann ich aber auch irgendeine andere Sportart nutzen und die Datenfelder ändern, das hab ich noch nicht getestet. Schade finde ich, dass es keine Karten- oder Navifunktion gibt, das hätte ich gerne mal ausprobiert.

    Ansonsten kann ich nach meinen zwei Wochen Erfahrung die Uhr wirklich empfehlen! Preis/Leistung top, kann alles was man braucht, nur bei der Lieferzeit muss man beim kaufen aufpassen


    ***Ich hab mir die Uhr selber gekauft und bekomme nix für die Werbung*** ;)

    John CaBa schrieb:
    Wird Zeit für Deinen eigenen Review? Aus der Sicht  eines ECHTEN Extremsportlers?? :hurra: :dafuer: 

    Was würde dir denn für ein Review fehlen? Ok, außer fancy Bilder die es schon hundertfach im Netz gibt?
    Alles, was nicht kontrahiert, ist Fett.
  • edited 6. August
    Videooooooo.. :lol:
    Mit unpacking un so..... wo du die erste 1/2 std. Nur über die geile verpackung redest... :lol: :zunge:

    Das ist CaBaaaa!!!! 😜

  • edited 2. September

    So, vor 4 Wochen war ja die Seerunde bei Eusi (nochmal danke dafür! :herz:), danach haben sich aber privat echt böse Baustellen aufgetan, damit war ich ordentlich beschäftig und hatte hab noch einiges daran zu knabbern :schaem:. Aber kein Schatten ohne etwas Licht, auch wenns eher das 0,8Watt-Birnchen ist. Seit den 4 Wochen gehts gewichtstechnisch in die richtige Richtung. Gut, vielleicht nicht allzu nachhaltig, aber erst mal egal...


    Jetzt aber mal zu den interessanten Dingen!
    Im September und Oktober gehts bei mir mit 6 Veranstaltungen sportlich gewaltig rund.
    Während Itchy am Sonntag in Roth Spaß hat, geb ichs mir schon am Samstag richtig dreckig beim METM.
    Beim sächsischen Mount Everest Treppen Marathon gehts drum, die 8848hm des Everests auf der Spitzhaustreppe in Dresden zu besteigen. Für die 100 Runden legt man ganz nebenbei 84,4km (also zwei Marathönchen), 39.700 Stufen aufwärts und 39.700 Stufen abwärts zurück und hat 24h Zeit. Und weil ich keine Lust habe, mich als Sportler zu verkleiden, probier ich das ganze ganz normal in Feuerwehrgedöns...
    Und "probier ich" mein ich wirklich so, das ist mein erstes Rennen, von dem ich mir vorher nicht sicher bin ob das auch nur ansatzweise funktionieren könnte.

    Ich hab keine Ahnung wie ich an die Sache rangehen werde. Ich muss 370hm/h oder 4,25Runden/h oder 14:24min/Runde (brutto) oder aus Läufer sicht: ne 17er Pace :klatsch: schaffen.
    Ich hab hier ein Turm zur Verfügung, der ist allerdings nur 26m hoch und eher für "Sprinttraining" geeignet. Die häufigen Richtungswechsel hoch/runter und links/rechts sind uncool und gehen tierisch auf die Knie.
    In letzter Zeit war ich öfters auf einer Waldtreppe hier in der Gegend, die ist genauso hoch wie die in Dresden, hat aber keine Zwischenpodeste. Da steht jetzt kurzzeitige Erholung von den Stufen gegen die längere Strecke. Keine Ahnung was überwiegt.
    Meine längste Einheit dort waren knapp 1,5h mit 800hm, aber nackig, also ohne Ausrüstung, aber auch ohne Beschwerden in den folgenden Tagen. Linear hochgerechnet würde das ja passen. Von der Distanz 4,5km reichts aber eben nicht...

    Naja, wir werden sehn... Hotel ist gebucht, aber die erste Challenge wird sein, da morgen irgendwie mit der Bahn hinzukommen #DankeBahnFürNix

    Alles, was nicht kontrahiert, ist Fett.
  • WTF??? :shock: 
    Wooo hört bei Dir der WAHNSINN auf?? :gruebel:
    :gott: 
    2 Marathonze auf den Everest.... na leck mich fett aber mit gesättigten Fettsäuren... :shock:

     
    Alleine der Versuch ist :respekt: :joint: :gott:

    Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Ausreden

  • Whow, du ziehst das echt durch :gott: Ich drücke die Daumen, sowohl für Treppenbewältigung als auch für Baustellen :knuddeln: :thumbs:
    Geht anders geht besser als Geht nicht
    "Du bist nicht peinlich...du bist doch verrückt"
  • Pfff... was sind schon mickrige Baustellen, wenn der Typ gerade an nem Wolkenkratzer arbeitet... :shock: :reib: :thumbs: 

    Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Ausreden

  • Alter Vatter. Das ist phätt. Auch wenn ich erklärter und absoluter Gegner dieser Feuerwehr-Wettkämpfe-Goes-Mainstream bin. Daumen sind gedrückt, bleib gesund

    IT´S A LONG WAY TO THE TOP - IF YOU WANNA ROCK´N ROLL

     


  • There can be only one ... L I M A  ! ! !

     :thumbs: 
  • Daumen fest gedrückt :thumbs: :cooler:
    Geht anders geht besser als Geht nicht
    "Du bist nicht peinlich...du bist doch verrückt"
  • GO LIMA!! :hurra:



    Das ist CaBaaaa!!!! 😜


  • Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Ausreden

  • Hammerleistung :hurra: Suhle dich im Ruhm (wahlweise Rum)-  und ich wünsche morgen eine ereignislose Schicht :cooler:
    Geht anders geht besser als Geht nicht
    "Du bist nicht peinlich...du bist doch verrückt"
  • Geiloma Lima🦾 Fetter Respekt👍
  • Unkaputtbar, unglaublich, UltraLima - Saugeil !!! 
     :cooler:  :klatsch:  :thumbs:  
  • edited 7. September

    Ich reg mich ja gar nicht auf, die ANDEREN regen mich auf!

    Letzten Donnerstag hab ich mir die Bahntickets für Dresden geholt. Schon während des Streiks, es gab bereits etliche gecancelte Verbindungen. Geplant war ganz entspannt am Samstag früh loszufahren und gegen Mittag am Berg anzukommen, Start ist in Dresden erst um 16.00Uhr.
    Abends kam dann ne Mail, das auch das Samstagticket wegen Streik storniert wird... hab ich schon beim lesen Puls bekommen... :aufsmaul:
    Ich also spontan Speedpacking betrieben, damit ich mit dem ganzen Gerümpel freitags erst zur arbeit fahren kann und afterwork direkt los komme. Natürlich kam jetzt noch n Hotel obendrauf... Und ein Samstagvormittag, an dem ich bewusst nicht viel extrakm machen wollte. Das Hotelzimmer war ganz cool, mit kleiner Terrasse und Wanne. Das wäre natürlich megageil nach dem Lauf, wären dann ja aber 3 Tage Hotel und ich muss Sonntag direkt schauen wie ich wieder nachhause komme.
    Gegen mittags hab ich mich dann auf den Weg zur Treppe gemacht.
    WARUM ZUR HÖLLE MUSS DER START IMMER OBEN SEIN? OB DIE BEHINDERT SIND HAB ICH GEFRAGT??
    Das ganze schwere Feuerwehrgedöns hab ich in einen großen Trolly gepackt, für den Rest gabs noch einen Rucksack. Und das muss jetzt alles da hoch?! Ok, also hab ich am Fuße der Treppe den Trolly zerlegt und hab das Zeug in drei Runden hochgetragen :schaem: Soviel zu "unnötig laufen vermeiden..."
    Eigentlich war die Treppe selbst mit dem Zusatzgewicht nicht so schwer zu laufen, wie ich dachte. Und genau da liegt der Fehler meiner Planung, der schon weit im Vorfeld begann: "Ich dachte..."
    Als dann alles oben war hab ich mich im Läuferzelt häuslich eingerichtet, mit allem griffbereit was man beim laufen so brauchen könnte. Ich beschäftige mich schon ne Weile mit optimaler(er) Verpflegung (da schreib ich demnächst auch noch was drüber...), wollte jetzt bei dem Lauf aber erstmal auf mein Standard-Isopulver setzen. Dafür hatte ich n 6L Kanister mit Zapfhahn dabei, den ich im Start/Ziel-Bereich platzierte. Mit auf die Strecke durfte dann eine normale 750ml Radflasche, die im besten Fall nach einer Stunde leer sein sollte.
    Kurz vor dem Start hab ich mich dann umgezogen und bin natürlich direkt aufgefallen :schaem: Sonst war auch immer eine Feuerwehrstaffel dabei, in der jeder einmal die Treppe mit angeschlossener Maske aufm Gesicht bewältigen sollte, die leisteten mir aber keine Gesellschaft und kamen wirklich erst beim Countdown daher...
    Das gesamte Läuferfeld setzte sich in Bewegung, und ich bin doch sehr bedacht die Treppe runtergelaufen. Stolpern und fliegen wäre echt uncool, zumindest für mich!
    Unten auf der Zeitmessmatte mal die Uhr gecheckt, genau im Plan, geilo! Und Achtung, jetzt kommt mein fataler Rechenfehler der von 14:24min/Runde ausging und den ich auch vorhin beim hochtragen nicht bemerkt hab: unten gibt es noch eine Wendestrecke auf der Straße von 180m... selbst bei ner 6er Pace (und ich lauf mit Feuerwehrgedöns kein 6er Schnitt) sind das schon 2:10min, die ich nicht aufm Schirm hatte :schaem: :shock:  Da hat wohl jemand seine Hausaufgaben nicht ordentlich gemacht...
    Zusätzlich war es noch brutal warm, Jacke und Hose sind nicht unbedingt sporttauglich (jaja, selber rausgesucht und so...). Der Schweiß rann nur in Strömen, so viel konnte ich gar nicht nachtrinken. Nur die ersten 3 Runden schaffte ich trotzdem die geforderten 14:24min. Meinem Kanister verpasste ich  noch eine ordenliche Salzdosis. Und trotzdem war ich nichtmal letzter! Selbst die Feuerwehrstaffel, von denen ja jeder nur ein einziges mal runter und wieder hoch musste, hab ich nach einigen Runden sogar überrundet! :loldoppel:
    Ich hab mir vorgenommen, so lange als Feuerwehrler zu laufen wie es geht, und am Schluss als Sportler mindestens den Ultramarathon mit 51Runden vollzumachen.
    Nachts, nach genau 12h und 30 Runden, 25,3km und 2654hm nach oben, 11910 Stufen hoch und wieder runter, und 3 Runden Vorsprung vor der Staffel, hab ich mir dann eine Pause von 4h gegönnt und den zusätzlichen Ballast abgelegt. Nach insgesammt 21h hatte ich dann 52Runden und mich aus dem Rennen verabschiedet.
    Das Isozeugs + Salz war ziemlich gut, dazu gabs ab und an noch ein extra Gel. Das waren die gleichen wie immer, "GU orange + lemon", hab ich dieses mal aber echt runter würgen müssen... Muskulär gehts mir super, das einzige was etwas zwickt sind die Schienbeine durch das ungewöhnte Abrollverhalten der Stiefel. Zeitlich ist der METM sonst immer Anfang Mai angesiedelt, da hab ich eigentlich andere Verpflichtungen, deshalb weiß ich nicht ob das jetzt ein einmaliger Ausrutscher war. Bock die 100Runden voll zu machen hätt ich aber schon mal!
    Nach der Siegerehrung hab ich das ganze Geraffel wieder runtergeschleppt, das nette "Maskottchen" von dem Lauf hat mir ne kleine Tasche abgenommen :herz:
    Streikbedingt hat sich die Rückfahrt geringfügig länger gestaltet, nach 12h und einer fast schlaflosen Nacht (nach einem fast schlaflosen 24h-Lauf echt uncool...) konnt ich dann daheim kurz duschen und wieder back to wörk...



    Alles, was nicht kontrahiert, ist Fett.
  • edited 7. September
    Mannomannmamnomann, was für eine krasse Leistung ! 
    Sollte dieser ganze Coronafuckscheiß endlich mal bis zum nächsten Jahr fertig sein, bin ich auch dabei !!!
    Wenn ich abkacken sollte, dann kann ich dich wenigstens noch bis zum Schluss supporten.

  • BÄRENSTARKE LEISTUNG da Lima.👍👍👍👍👍👍

    IT´S A LONG WAY TO THE TOP - IF YOU WANNA ROCK´N ROLL

     


  • edited 7. September
    Haha.. immer wieder Geil deine Berichte zu lesen... :lol:
    Alleine Deine Hin- und Rückfahrten gestalten sich meistens abenteuerlich... :lol: 
    Aber schön, dass auch Du "..dachtest..." :lol: :bussi: 

    Mega RESPEKT vor der Leistung... :gott:   
    Bin mir sicher, dass Deine Stiefel voll mit Schweiß waren... :shock:   

    Wennn Du wieder Fitt bist, kannst Du mir gerne Ernährungstipps geben für den ZUT
    Was ich erstmal von Deinem Lauf mitnehme, sind ISO Getränke.... hab ich gefühlt noch nie genutzt... :gruebel:   

    KRASSE LEISTUNG UND CHAPEAU, LIMA!!! :hurra: :gott: 

    Und immer alleine.... :shock: DAS müssen wir ÄNDERN!! :shock: 

    Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Ausreden

  • edited 9. September
    Bin mir sicher, dass Deine Stiefel voll mit Schweiß waren... :shock:  
    Naja, die sind ja wasserdicht, da geht nix rein... aber halt auch nix raus :loldoppel:

    Ein kleiner Nachtrag noch: Ich hab immer im Start/Zielbereich de Rundentaste der Uhr gedrückt. Irgendwann bin ich da mal versehentlich draufgekommen und hatte natürlich eine Runde zu viel auf dem Konto. "Macht nix, drückste das nächste Mal oben eben nicht", denk ich mir... Pustekuchen, vom laufen hatte ich standardmässig noch die AutoLap auf 1km gesetzt, und bis ich oben war hat der zugeschlagen. So hatte ich immer ca. auf der halben Strecke immer +1 Runden. Man hab ich mich darüber geärgert!  :aufsmaul: Und weil man bei meiner tollen neuen Uhr ja alles übers Handy einstellt, hat es ganze 7h gedauert, bis ich mal auf die Idee kam einfach mal in die Einstellungen der Uhr zu schauen. Und auf einmal kann man sämtliche Alarme (Distanz, Puls, Leistung, Ernährung...) an der Uhr selber einstellen :shock:
    Das geht aber eben nur, wenn eine Aktivität läuft, deswegen hab ich das vorher noch nie beim rumspielen gefunden...
    Jetzt war nur nicht mehr auf meine Uhr sauer, sondern noch viel mehr auf mich selber...
    Alles, was nicht kontrahiert, ist Fett.
  • edited 15. September

    So, letztes Wochenende gings wieder mit den FirefighterBoyz nach Südtirol zur nächsten FireFit, diesmal komprimiert auf zwei Tage. Dort gab es wieder den gleichen Parcour wie im Juni in Hannover, kann man(n) also schon! :joint:


    Sollte man meinen... Ich kannte mein Gegner schon vorher, und so richtig Lust hatten wir beide nicht :lol:
    Ich hatte gerade das erste Paket den Turm hochgeschleppt und war dabei, das zweite Paket am Seil hochzuziehen. Da erwisch ich Idiot das lose Ende des Seils und zieh dran... Joa, und wenn keiner mehr das Seil hält, an dem 20kg hängen, dann rauschen die ziemlich schnell wieder abwärts. Und wenn die fallen hält das dann auch keiner mehr, und damit ist man mit DSQ raus...
    Das hat mir ein ziemlich frühen Feierabend beschert :schaem:

    Zur Mittagspause stand dann eine kleine Waldbrandübung mit Luftunterstützung auf dem Plan. War für uns ganz interessant, wir deutschen habens mit Löschhubschraubern sonst nicht so.


    Nachdem die anderen Boyz ihre Läufe auch überstanden hatten, gabs im Hotel noch etwas Wellness am Pool, bevor es abends zurück zur OpenAirParty bei geilstem Wetter ging...

    Nach einer kurzen Nacht gings morgens wieder aufs Gelände. Heute standen noch der Tandemlauf für die zwei anderen und Staffelläufe für uns drei auf dem Plan. Wobei die Staffeln nach den Vorläufen im KO-System ausgetragen wurden.
    Als wir so zu dritt auf dem Parcour standen, kam ein Helfer/Kampfrichter/Mädchenfüralles den wir schon morgens vom Frühstück im Hotel und den letzten Veranstaltungen kannten und fragte, ob er spontan bei uns einsteigen soll. Und da der Typ echt ne Maschine ist, warum nicht... :cooler:
    Mein Teil beschränkte sich wie in Hannover auf den SpeedySlalom und das Schlauch ziehen. Da ich mir fast sicher war die Vorläufe zu überstehen, wollte ich mal ausprobieren wie schnell man durch den Slalom rennen kann. Nunja, ich hab zumindest festgestellt, wie schnell es nicht geht :schaem:
    *ichbekommdiesesdrecksscheißgifnichhochgeladenzefix*

    Die Zeit reichte trotzdem für die Finalläufe, in denen ich mir zur Abwechslung mal keinen Fehler leistete. Im zweiten Durchgang haben wir dann gegen ein französisches Team knapp verloren. War aber auch nicht schlecht, so mussten wir nicht bis zur Siegerehrung warten und konnten uns auf die Heimreise machen...
    Alles, was nicht kontrahiert, ist Fett.
  • Hier bestätigt es sich. dass "wer den kürzeren zieht" nicht unbedingt negativ ist.... *hust* Wellness ohne Vorleid *hust* :lol: 
    Schick mir Dein GIF mal per Mail ( triathlet (at) CaBa.de )

    Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Ausreden


  • So, am Wochenende hatte Schinderella mal wieder zum Tanz durch den Wald geladen...
    Itchy hat mich mittags aufgegabelt, zusammen gings dann nach Rettert. Start war wie immer erst um 20.00Uhr, da mussten wir noch etwas die Zeit totschlagen. Zum Rennen an sich brauch ich recht wenig sagen. Bei meinem dritten Start war ziemlich viel wie immer, Oktober Wetter, geile Verpflegung, nette Strecke, ab und zu mal etwas Höhenmeter... irgendwann nachts fing es ganz leicht mit regnen an, und spätestens ab da hatte ich keinen Bock mehr. Manche Fehler mach ich zur Sicherheit auch immer wieder, zB das spontane packen und die Hälfte vergessen (ne Regenjacke bei Regenwetter ist zB genial!).
    Manche Dinger kann ich mir aber auch nicht so ganz erklären, zB hab ich mich im Lendenbereich aufgescheuert, als hätte ich die ganze Zeit n Rucksack getragen :schaem:
    Irgendwie war ich auch nicht so richtig motiviert und habs dann nicht mal bis zum Sonnenaufgang geschafft. Nach 10 Runden und 67km hab ich das Handtuch geworfen.

    Etwas lernfähig bin ich aber auch, der Koffer für die nächste Schandtat ist schon gepackt... :thumbs:
    Alles, was nicht kontrahiert, ist Fett.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.