Gigathlon 2007

1235715

Kommentare

  • SON ist da... Hab auch gleich das passende Lämpchen dazu. Geht aber mächtig schwer... Hoffe das Teil bremst mich nicht allzusehr bzw. läuft sich noch ein.
  • Nur kurz die Ergebnisse:

    10 km run 43:37
    40 km bike 1:08:21
    5 km run 0:24:44

    Morgen mehr!

    Jimmi
  • KW 17

    Mo Inline 01:35 Meine Standardrunde schaffe ich 4 1/2 mal. Die neuen Inliner scheinen wirklich besser zu sein.
    Auf alle Fälle sind über ein Dutzend andere Sportfreunde auf Rollern unterwegs. Aber wie immer:
    Wenn die anfangen, laufe ich schon und wenn die aufhören laufe ich immer noch.
    Di Run 10 km 2 km Ein Lauf ABC Dehnung etc
    10 x 400 m Tempo (1:30)/200 m Traben
    2 km Aus
    Mi Swim 600 E und irgendwas mit 200ern. Mann, ich sollte sowas gleich notieren. Ist momentan so stressig, daß ich mich einfach nicht erinnern will, was Ina mit uns anstellt :)

    Do Leitungsversammlung der Abteilung Schawümmen
    Fr MTB ca. 30 km Junge junge.... Karin fährt mit Ihren Vereinskollegen eine Wettkampfstrecke ab (Guckst Du:
    http://www.pummpaelz.de ). Ich will entgegenkommen, weiß aber nicht so recht wo wir uns treffen,
    nur dass das irgendwo vor oder auf den "Hörselbergen" passieren soll. Da ich weiß wo die Gesellschaft
    von den Bergen runter kommen soll, fahre ich dort halt hoch.
    Die Feinabstimmung erfolgt über Handy. Als ich zum zweiten Mal mein frisch gewaschenes MTB
    mit bloßen Händen von mehreren kiloschweren Lehmbatzen befreien muss, weil sich die Räder nicht
    mehr duch die Gabeln drehen *SCHLUCHZ*, teilt mir mein Schatz mit, daß sie schon unten sind.
    Und zwar auf einem anderen Weg. Grummel.....
    Sa Run 7 km lockerer Lauf mit Karin
    So Duatlon Jena
  • Duathlon Jena

    Duathlon ist scheisse. Meine schlechteste Disziplin gleich am Anfang. Und am Ende noch mal. Ich reihe mich beim Start entsprechend im hinteren Bereich ein, um nicht gleich überrannt zu werden. Trotzdem schießen alle nach dem Start an mir vorbei. Ich drehe mich nicht um, aus Angst das Besenfahrrad im Genick zu haben. Nach 3 Kilometern bin ich weit genug zurückgefallen, so dass hinten mir nur noch Rennschnecken sind. Mühsam kämpfe ich mich nach vorne und mache sogar ein paar Positionen gut. Bei km 7 ein ernstes Ziehen im hinteren Oberschenkel. Kenne ich noch gar nicht, wird ignoriert und kostet mich auch maximal 20 Sekunden. Bis zum ersten Wechsel habe ich dann doch noch ein paar Leutchen eingeholt. Ne 43er Zeit ist ja jetzt nicht so schlecht, aber die sind alle so flott unterwegs. Deprimierend. Das einzige was ich zu meiner Entschuldigung sagen kann ist, dass ich dieses Jahr ja erst 3x auf Tempo gemacht habe. Ein wenig Reserven sind vielleicht noch da.

    Radstrecke: 5 x 8 km auf einer halbseitig gesperrten vierspurigen Straße. 4 km leicht bergrauf mit Gegenwind, 4 km leicht bergab mit Rückenwind. Die einzigen die mich überholen sind die ganz ganz schnellen. Und die überrunden mich. Ansonsten sammele ich vor allem bergauf andere auf. Habe zwar keinen Tacho und nix dabei, rechne mir aber später einen 35er Schnitt aus. Und das ist so schlecht auch nicht. Hätte aber lieber doch zwei Powergel statt knochentrockenen Fruchtschnitten eingepackt. Mangelndes Sitzfleisch und zwickende Waden sind immer ein Anzeichen für zuwenig Futter. Immerhin, für 40 km reicht es gerade so.

    Die Lücke hinter mir ist recht groß, nach einem Kilometer habe ich Rhythmus gefunden. Noch mal zwei Runden durch den Park und jeweils eine durchs Stadion. Überrunde noch zwei Bekannte, allerdings AK 50 und mehr und werde selbst noch 3 Plätze durchgereicht. Am Ende verlässt mich etwas die Kraft: Die Oberschenkel verlangen nach freiem Glykogen. Und zwar sehr lautstark. Keine Endspurt, 24:44 ist ein wenig langsam. Aber mehr geht heute nicht. Bin trotzdem zufrieden. Gelle?!

    Gesamt Platz 35 von 69
    run 43:37/bike 1:08:21/run24:44
    AK 6ter von 11
    Gesamtzeit 2:16:42
    Schnellster gesamt: 36:38/56:32/20:19
  • Wir nähern uns der 10.000 Hits-Marke. Wer als erster danach postet, kriegt was. Weiß aber noch nicht was...?

    Wie wäre es mit Übernachtung und Frühstück in ESA sowie gemeinsamer TE am Wochenende?

    Gruß
    Jimmi
  • Wolfgang scheint so was wie eine graue Eminenz der deutschen Randonneure zu sein. Der ist auf alle Fälle schon ziemlich viel mitgefahren.

    INFO von Wolfgang über den 400er (aus dem Randonneur-Forum):

    So, Leute, ich habe es ja schon ein paar mal gesagt, der 400er ist kein Picknick
    Hier jetzt mal eine kurze Beschreibung von mir. Diese Beschreibung ist eine Ergaenzung zur Beschreibung, die Ihr vom Karl bekommt, hier steht das drin, was beim Karl nicht drin steht
    Los gehts mit der Abfahrt nach Pappenheim, wie beim 300er auch. Dann geht es allerdings Richtung Osten im Altmuehltal entlang, aber nur fuer ein paar kilometer, dann geht es nach Bieswang wieder hoch. Ja, richtig, da koennte man ja auch a la 200er ueber die Hochflaeche fahren. Tut man aber nicht. Durch diesen fruehen Anstieg soll die Gruppeneinsortierung beschleunigt werden. Ehrlich gesagt wundere ich mich jedesmal beim 200er wieso dort diese Streckenfuehrung nicht auch schon implementiert ist, um die zusammenhaengende Riesengruppe vom Start weg zu sprengen. Dann geht es wie beim 200er ueber die Hochflaeche Richtung Osten und dann ueber eine langgezogene Abfahrt ins Altmuehltal, in Beilngries ist dann die erste Kontrolle.
    Aus Beilngries raus heissts erstmal hochkrabbeln nach Kevenhuell (hinter dem LIDL links weg von der B299 IIRC). Ein, zwei weitere Anstiege und zwischendrin ein liebliches Tal, sonst wellig geht es bis Velburg (mitttendurch fahren, nicht von den Wegweisern irritieren lassen ) und noch ein paar Doerfer weiter. Dann kommt es das erste Mal knueppelhart. Ab dem hohen Unnutz zu Freischweibach wird bis Amberg nix ausgelassen, was nach zweckfreien Bonushoehenmetern riecht Kastl: Nettomarkt direkt auf dem Weg. Amberg, K2, gegenueber der Tankstelle ist noch ein Supermarkt, dort kann man auch einkaufen.
    Hinter Amberg wird es wieder vertraeglicher, aber auch da gehts natuerlich immer mal ein bissl rauf und runter. Auerbach, K3, wenn man weiter in den Ort reinfaehrt gibts auch noch einen Supermarkt. Nochmal ca. 20 km mittelgebirgiges Terrain folgen, dann geht es in einer schoenen Abfahrt nach Obertrubach und von dort aus am Bach entlang bis Ebermannstadt, und dann, einem anderen Bach aufwaerts folgend, bis hinter Heiligenstadt. Im Bereich Teuchatz gibt es jetzt laut Karl eine Aenderung, es soll wohl jetzt zwei Berge geben statt bisher 'nur' einen. Wahrscheinlich ist aber jetzt die steile Abfahrt von Teuchatz damit eliminiert, im Sinne der Sicherheit ist das zu begruessen, denn viele fahren das bereits im Finstern (km 261). Wer schnell ist, kann neben der K4 beim Mc Doof in Hirschaid noch den bis 20:00 geoeffneten Supermarkt als Shoppinggelegenheit nutzen (km 276). In Hirschaid empfiehlt es sich, anstaendig zu futtern. Die K5 in Hessdorf ist nicht weit und dort sollte man auch definitiv nur stempeln-weiterfahren.
    Dann kommt die 'Pruefung der etwas anderen Art'. Die Wegefindung ist sehr kompliziert, in jedem Dorf heisst es aufpassen, und das jetzt, wo man u. U. schon ein bisschen muede sein koennte. Ich empfehle Euch jungen Menschen und starken Fahrern, die Ihr seid , so einen Kompaktkurbelopa wie mich, der dafuer die Strecke kennt, jetzt nicht abzuhaengen!
    Nach ungefaehr 200 Wellen und 500 mal abbiegen kommt man zur K6, dem Kuchenversteck in Untersteinbach o.G. Dort ist nur der Stempel und Verpflegung deponiert, unterschreiben muss man sich gegenseitig, fuer die Verpflegung heissts Geld in die Kasse werfen.
    Danach wird es wieder einfacher, nach Georgensgmuend findet man leicht, und dann gehts bis Pleinfeld am Bach entlang. Auf dem Rest der Strecke hilft einem die Wegbeschreibung von Karl, die B2 weitestgehend zu vermeiden, und dann gehts den Schlussanstieg von der Treuchtlinger Seite her hoch nach Osterdorf.



    Mail von mir an Wolfgang:

    Ich glaube die mentale Vorbereitung auf so ein Ding kriege ich langsam auf
    die Reihe. Vorab noch zwei Fragen, die mich etwas beschäftigen:

    Ich fahre aktuell noch 42/23. Das reicht für Thüringer Wald und Rhön auch
    leidlich aus, ist aber ehrlich gesagt an der Grenze. Also hochalpin würde
    ich damit nicht fahren wollen *lach*. Mit wieviel Prozenten hat man denn zu
    rechnen? Ich meine, 3800 HM hört sich nicht wenig an, aber sind ja auch ein
    paar Kilometer und da kommt einfach was zusammen.

    Zweite Frage: Wie wird navigiert? Bekommen wir eine Karte oder eine
    Streckenbeschreibung oder ist das ganze ausgeschildert oder wie?

    Zusätzliche LED-Stirnlampe und LED-Rückleute ist doch erlaubt? An
    Pflichtkram außer Helm nur noch Warnweste?

    Bis dann und nochmals vielen Dank für Deine Tipps!


    Antwort Wolfgang:

    Uebersetzung ... naja, das haengt ja wieder vom Trainingszustand ab. Es gibt
    ungefaehr bis zu 15%. Bedenken muss man, dass man Anstiege auch 'im nicht
    mehr so frischen Zustand' hoch fahren muss. Musst also Du wissen. Ich selber
    hab 34-50 und 13-15-17-19-21-23-26-30, wobei ich 26er und 30er normal nicht
    brauche. Ich wuesste halt nicht, was ich mit einer besonders feinen Abstufung
    sollte und fahre lieber Reservegaenge fuer den Berg, zur Not 'spazieren'. Ist
    halt psychologisch guenstig, wenn man weiss, ich hab da noch Luft ;-)
    Navigation: Theorie = Karte und Wegbeschreibung, Praxis = Gruppe faehrt
    irgendeinem hinterher. Dabei darf man das Hirn aber nicht ausschalten, es
    gibt keinerlei Gewaehr dass der Vordermann das alles richtig macht. Wenn man
    ein paarmal gefahren ist, weiss man einiges selber, aber vor allem weiss man
    auch, wer sich auskennt und wer sich jedesmal verfaehrt. Es gibt echt Leute,
    die sind schon x-mal mitgefahren und verfahren sich trotzdem jedes mal
    wieder. Also Obacht ;-) Vll solltest Du in meiner Naehe bleiben, falls ich
    Kompaktkurbelopa Dir nicht zu langsam bin.
    Du kannst soviel Lampen mitnehmen wie Du willst. Verboten ist nur ohne ;-)
    Statt Warnweste ist ein Reflexstreifen etwas guenstiger (Packmasz und
    groessere Reflexflaeche, die Warnweste ist ja so ein Ding fuer Tag (grosse
    gelbe oder orange Flaeche) und Nacht (Silberstreifen), wir brauchen ja nur
    was fuer Nacht!), Helm brauchst Du offiziell nicht, wird aber deutlich lieber
    gesehen als ohne. In praxi faehrt eigentlich keiner ohne Helm.
  • Jetzt mach dir mal nicht ins Hemd. Die Höhenmeter sind (auf die Distanz gesehen) nicht so dramatisch.
    Ich bilde immer den Quotienten aus gefahrenen Metern und Höhenmetern. Das gibt dann einen Kennwert in Promille.
    <0,5 flach
    <1 wellig
    <2 hügelig
    >2 bergig, anstrengend

    :D Ähnlich kann man das auch für einzelne Anstiege betrachten:
    <100 hm Welle :)
    <1000 hm Hügel
    >1000 hm Berg

    Ausserdem können die Randonneure fast alle nicht schnell fahren und Berge schon sowieso nicht.
    Allerdings finde ich deine Übersetzung nicht so dolle. Ich fahr ja seit diesem Jahr auch Kompaktkurbel. Mit 50/12 kann ich bei Bedarf bis 60 km/h mittreten, also fehlen mir schon mal keine dickeren Gänge.
    Bergauf habe ich aber viel mehr Reserven. Bei den verschiedenen Marathons letztes Jahr, wurde mir vor allem gegen Ende meine Übersetzung zu zäh und das war immerhin auch schon 39/27 als kleinster Gang.
    Grüße
    Killa
    Beer. Bikes. Boobs. Burritos.
  • Hmmm, also normalerweise fahre ich mit der Übersetzung auch alles und so ein Alpenpass ist schon ein anderes Kaliber als ne solid hügelige Strecke. Mein Hausberg ist schon höher als als der größte Höhenunterschied der Tour.
    Bin nur etwas vorsichtig.... Also 42/23 ist schon grenzwertig, wenn man überzogen hat. Lieber was in Reserve. BTW: Wasn ne Kompaktkurbel? Ein 3-fach-Blatt oder was? BTW zwo: Am Sonntag haben mir bergab auch son paar ganz dicke Gänge gefehlt.

    Ist halt für mich doch etwas weiter als bisher.

    Einige fahren anscheinend doch recht flott, wenn die die 420 vor EInbruch der Dunkelheit beendet haben wollen. Aber vielleicht bin ich der geborene RATA und RAAM-Fahrer. Man wird sehen.

    Jimmi
  • Hmmm, also normalerweise fahre ich mit der Übersetzung auch alles und so ein Alpenpass ist schon ein anderes Kaliber als ne solid hügelige Strecke. Mein Hausberg ist schon höher als als der größte Höhenunterschied der Tour.
    Bin nur etwas vorsichtig.... Also 42/23 ist schon grenzwertig, wenn man überzogen hat. Lieber was in Reserve. BTW: Wasn ne Kompaktkurbel? Ein 3-fach-Blatt oder was? BTW zwo: Am Sonntag haben mir bergab auch son paar ganz dicke Gänge gefehlt.

    Ist halt für mich doch etwas weiter als bisher.

    Einige fahren anscheinend doch recht flott, wenn die die 420 vor EInbruch der Dunkelheit beendet haben wollen. Aber vielleicht bin ich der geborene RATA und RAAM-Fahrer. Man wird sehen.

    Jimmi
    Kompaktkurbel ist 2-fach, aber kleinerer Lohkreis vorne. Ich habe vorne jetzt 50/34 drauf. Die Übersetzung 50/12 gibt bei 115 Umin 60 km/h. Darüber hinaus verlasse ich mich auf die Schwerkraft (d.h. ich treple nicht mehr mit, sondern versuch emich aerodymisch hinzusetzen), wenn überhaupt. Was macht das schon aus, ob du bergab ein paar km/h schneller bist. In der Ebene reicht die Übersetzung auf jeden Fall völlig.
    Nette Spielerei ist ein Ritzelrechner/Entfaltungsrechner, z.B. in Excel. Da kann man schön sehen, welche Übersetzung und Frequenz, welche Geschwindigkeiten ergeben. Beispiel: Die Leistung bleibt ja gleich und am Ende hast du evtl. nicht mehr viel Saft. Dann hast du bei Tempo 10 km/h eine TF von 40, ich mit 34/25 aber 60. Mir liegt das besser, aber ich fahre wohl auch meistens viele Höhenmeter (Gesamt letztes Jahr 100.000hm) und auch immer mal wieder in den Alpen.
    KK heisst übrigens auch nicht unbedingt langsam, Basso fährt das z.B. bei Bergetappen auch und letztes Jahr ist einer aus dem Tourforum beim Ötzi mit Kompakt 8:0irgendwas gefahren.

    Grüße
    killa
    Beer. Bikes. Boobs. Burritos.
  • Kilometerzählen hab ich aufgegeben. Mit dem Mountainbike sind Kilometer was anderes als mit dem Rennrad, durch das Inlinern hab ich zwar mehr Druck beim Radeln, aber so fehlt mir halt eine Einheit Rennrad, so dass ich unter Druck kommen würde, die üblichen 5k bis Langdistanz zu packen.
    Höhenmeter wollte ich eigentlich zählen, hab ich aber vergessen anzufangen. Leider ist Alpen fahren für mich nur alle paar Jahre im Urlaub drin – dazu wohne ich einfach zu weit weg. Und noch nen Radmarathon kriege ich beziehungstechnisch sehr schwer unter.
    Aber falls das nächstes Jahr mit Gigathlon klappt gibt es eine Woche Alpen pur...
  • Habe mal nachgezählt: Fahre akuell 39/23, werden fürs Brevet auf 39/27 wechseln und für die Wettkämpfe bis 80 km wieder auf die ursprüngliche Übersetzung wechseln.

    Ansonsten: Heute Besichtigung einer neuen Inline-Strecke. Mal gucken, was die da zusammengeteert haben.

    LG Jimmi
  • also wenn du dir nich selber als erster poster nach den 10.000 was schenkst...
    erster! :D
    ich hätte gerne ein verwöhnwochende mit allem drum und drann! morgens frauen, mittags männer, abends tiere und in der nacht alles zusammen :twisted: :twisted: :twisted: :lol: :lol: :lol:
  • Die 10.000 Hits sind durch. Aber: Hat sich keiner eintragen.

    Ihr habt verpasst: Den wunderschönen Thüringer Wald, eine Übernachtung direkt neben dem Haus von Doktor Kleist, einen fröhlichen Abend und ein üppiges Frühstück sowie 2000 Höhenmeter im Fahrradsattel. :)

    Trotzdem Thanx

    Der Jimmi
  • Huch, während ich tippe gibt es einen glücklichen Gewinner!

    Ich beglückwünsche GRINGO LOCO!!!!!


    Jetzt müssen wir nur noch einen Termin finden. Wann passt es denn?
  • du hattest das ernst gemeint?!
    mach dir ma keinen stress wegen mir!!!
  • Ich scherze nicht...

    Áber wenn Du wirklich willst kannst Du die Nacht beim Pferd verbringen. Karin und ich sehen abwechselnd nach Dir. Dann haben wir für die Nacht schon mal Deine Wünsche befriedigt :wink:

    Kannst ja mal mailen woher Du kommst, und vielleicht ist es ja gar nicht so weit. Also Besuch haben wir gerne.
  • Berlin. Steht ja da. Ist nur ein Katzensprung nach ESA. Wie wäre es 17./18.06?
    27./28.05?
    oder ab Mitte Juli?
  • wie geil ist das denn!!!! ich hab ja echt was gewonnen :D :D :D
    also da sag ich nicht nein!
    wenn dann der 17/18 06 bzw a bissle später - muss noch meine ganzen uni termine eintragen und die übersicht gewinnen...
    aber wenn du das ernst gemeint hattest, dann komm ich gerne nach eisenach(will mich karin wegen der beziehungstheorei immernoch erwürgen???). meine letzte erinnerung an diese stadt ist überschatter von einer bösen magengrippe und ner ärztin die meinte "nu muscht du gaaannz tabfer sain" und dann hat sie beim abhorchen noch total komisch mitgeatmet...
    die radtour machen wir aber mit rr oder?! meint mtb ist nämlich quasi nicht vorhanden bzw will ich damit nicht beweisen, das ich ein toughguy bin(schaltung im arsch, 8 etc)
    willst du dafür zum strausseeschwimmen(1; 2,5; 5km) kommen?! neo ist nur für 5km und wassertemp unter 20°C erlaubt. wollte da evtl ma wieder mitbaden :)

    oder lass uns ein d-land weites cabanauten we organisieren?! zelt bzw jugendherberge und dann ein we radeln, schwimmen, laufen und caba zöpfe in die arschhaare flechten :doppellol:
  • Straußseeschwimmen: Wann ist das? Habe einen ziemlich vollen Wettkampfkalender

    Wenn Du hier eventuell auch einen WK mit machen willst, sag Bescheid, kann so ziemlich alles anbieten.

    Und wenn wir Radfahren dann nur RR, da kommt man wenigstens rum.


    Gruß
  • WK anbieten könnte ich noch:

    Pfingsten: 4.06. Sonntag wäre olympisch in Gera
    25.06 Sonntag olympisch Bad Salzungen
    16.07 Sonntag olympisch Jena
    22.07 Blaues Band Schwimmen Linkenmühle Hohenwartesee
    20.08 olympisch Bergsee Ratscher
    26.08 Sprint Nordhausen
    03.09 Mittel Rochlitz
    10.09 Bergzeitfahren ESA
    24.09 Wartburglauf
  • KW18

    Mo RR 3,5 h Radeln und schwätzen mit meinem alten Freund Sebastian
    MTB 2 h Lockere Tour mit Karin
    Di Swim 600 E
    8 x 50 25 Kraul ohne Atmung/25 locker zurück, Start alle 1:15
    Mein alter Trainier Satori aus DA ist 75 geworden. Der hat mit uns früher so Sachen gemacht.
    Dieser Programmpunkt ist zu seinen Ehren!
    5 x 200 F Mit schweren Armen und ohne treibende Kraft nur 3:12-3:20er Splitzeiten. Ich werde alt. Heul.
    Mi Run 10 km Karin rappelt sich langsam wieder auf. War lange erkältet nach dem Marathon. Ist heute aber
    auch verdammt warm, und es läuft sehr schwer. Ich trabe immer mal vorneweg und mache
    Tempo am Berg. So bringt diese Einheit allen was.
    Do Inline 01:30 Neue Strecke: Zugeteerte ehemalige Bahnstrecke. Da die Deckschicht noch fehlt holpert es etwas.
    2,5 km leicht bergab, 2,5 km leicht bergauf. Einmal verfängt sich die patentierte neue Schnürung in
    einer der hinteren Rollen und blockiert diese. Tolle Erfindung. Der Sturz ist aber nicht der Rede wert.
    Fr MTB 1,5 h 650 HM
    Sa Swim 500 E
    2x 5 x100 m F/B/F/R/F (100 m locker) B/F/R/F/B: Es ist schon ein wenig depriemierend.... Unser neues Mit-
    glied Andreas, noch etwas älter als ich und seit 8 Wochen dabei, war zwar mal Leistungs-
    schwimmer, hat aber seit 30 Jahren nichts gemacht. DER HÄNGT MICH SCHON ÜBER 100 F AB!!!!!
    Wofür trainiere ich eigentlich? Aber ich sehe es mal positiv: Da habe ich endlich jemanden, der mich im
    Training richtig pusht.
    Ansonsten: Eröffnung der Freibadsaison: 23 Grad, glasklares Wasser, wenig Betrieb. Wundervoll!
    100 m locker
    200 m Technik F
    100 m A
    MTB 1 h 400 HM
    Lauf 01:40 Heiß und bergig. Mit Karin.
    So Wollte eigentlich noch mal 4-5 Stunden aufs Rennrad, bin dann aber mit Karin 4 Stunden auf dem
    MTB durch den Wald, eher Rekom-Tempo für mich, allerdings einige Höhenmeter. War alles in
    allem aber ein wunderschöner Ausflug.
    Abends: Konzert der "Wise guys" aus Köln. Beste a capella Truppe Deutschlands, ein absoluter
    Geheimtip und ein geniales Konzert
  • Vorbereitungen 400er Brevet

    Material: Habe noch ein neues Ritzel aufziehen lassen, fahre jetzt 39 zu 25, war zum einen sowieso fällig und habe so zum anderen noch eine kleine Reserve, wenn mich die Kraft verlassen sollte. Werde aber für meine kurzen und flachen WKs noch mal wechseln.
    Tria-Aufsatz bleibt drauf. Habe da den Hubert Schwarz im Kopf, der sich tagelang wohlig in den Armschalen lümmelt.
    Nabendynamo ist da und fertig bereift. Fehlt noch der Adapter für die ebenfalls bereits vorhandene Super-Halo-Lampe. Soll aber bis morgen kommen.
    Wollte noch meinen Ledersattel aufziehen, aber der ist auf eine andere Fahrgeometrie geeicht, sehr schwer und etwas breiter. Habe Angst, dass das nicht gut geht. Also hab ich meinen alten Flite wieder draufgemacht und hoffe auf einen Arsch aus Stahl.
    Für das Gepäck hatte ich mir noch so eine Tasche zur Sattelmontage gekauft. Leider passte der Adapter nicht dran. Ich also mit Feile das Ding runter gehobelt. Der Adapter passt jetzt, aber nicht die Tasche an nämlichen, da die Sattelstütze im Weg ist. Doppelmist. Werde mich nachher gleich bei meinem Raddealer beschweren, wenn ich mein MTB hinbringe (Kette, Kettenblätter, Ritzel ... fäddisch). Aus Trans-Swiss-Zeiten besitze ich noch ein Tasche fürs Rahmendreieck.

    Mitnehmen will ich:

    2x Schlauch + Flickzeug
    2x Inbusschlüssel
    Reifenheber
    Pumpe

    Regenjacke
    Armlinge
    Dünne Langtights

    Diverse Riegel (+ gekochte Kartoffeln...)
    2x Trinkflasche

    Geld
    Handy
    Foto???
    Sonnenbrille

    Über die Schuhe kommen Neopren-Überschuhe. Die stören nicht und machen warme Füsse. Und wenn ich die noch finde, meine Thermo-Einlegesohlen. Das gibt ein etwas weicheres Fußbett.
  • vergiß den mist wie ersatzschlauch pi pa po
    photos sind das wichtigste!!!!! :doppellol:
    ohne bildbeweis kannst du hier ja sonst was für heldentaten schreiben :lol: :lol: :lol: :lol:
  • vergiß den mist wie ersatzschlauch pi pa po
    :lol: :lol: :lol:
    Wer in der Lage ist einen Schlauch zuwechseln, darf den auch mitnehmen :doppellol: :doppellol:
    Beer. Bikes. Boobs. Burritos.
  • Vergess die ISOMATTE nicht... :doppellol:

    Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Ausreden

  • Was ich wirklich vergessen hatte (zu erwähnen): Leuchtstreifen oder Warnweste. Vorschrift bei den Randonneuren.

    Muß heute unseren Werkzeugbau bemühen um mein Werkzeugtäschli noch am Sattel festzubekommen.
  • Solche Tage wie gestern sollte man aus dem Kalender streichen....

    Unsere Schwimmhalle, die seit einem knappen Jahr saniert wird, ist wieder voll Wasser. Leckt aber. Das Anbaden am 01.06 steht wieder in den Sternen.

    Einen uralter guter Freund von mir, den ich seit über fünfzehn Jahren nicht gesehen habe finde ich über Google im Internet: An Krebs gestorben am 31.12.2005.

    Meine Gepäckhalterung wird und wird nicht fertig. Der hiesige Lehrling braucht zwei Tage um 4 Löcher zu bohren. Das wird eng. Außerdem hab ich mich vermessen.

    Die Halterung für die Lampe ist zwar bestellt, bezahlt und an mich abgeschickt, aber noch nicht da. Wahrscheinlich irgendwo hier im Betrieb zwischengelagert ohne mich zu informieren. Auf alle Fälle unauffindbar. Bestelle mir eine Lasche aus Flachstahl in meinen eigenen Betrieb (Zur Erklärung: Ich arbeite als Ingenieur Vollzeit bei Bad Hersfeld und bin „nebenher“ Eigentümer und Geschäftführer zweier Betriebe in der Bauzulieferbranche – Betonstahl) und will diese abends dann selbst zurecht friemeln. Eine Probetour kann ich heute vergessen.

    Die Lasche liegt da, auch einen Bohrer finde ich. Nur keinen Bohrfutterschlüssen für die Ständerbohrmaschine. Ich glaube ich werde mal jemanden zusammenscheißen müssen. Nehme Bohrer und Lasche mit und versuche mein Glück zu Hause mit der Handbohrmaschine.

    Kann auch ein Loch maßgenau hineinzirkeln, passt auch ganz gut, aber die Spiralfeder an der Steckachse braucht eine Hinterschneidung an der Lasche die ich schlecht hinein nagen kann. Jetzt stehe ich mit sündhaft teurem Nabendynamolaufrad und ebensolcher Lampe da und kriege das Dings nicht fest.

    Na ja, mache ich halt den Sattel erst mal so wieder drauf. Die Höhenmarkierung, welche ich schlauerweise drauf gemacht habe ist durch das viele herumtragen natürlich nicht mehr zu finden. Aber was rege ich mich auf....

    Übrigens steigen die Preise für Betonstahl immer noch. Wir kommen da kaum noch mit. Und wenn gute Kunden bei der Konkurrenz kaufen und uns verarschen ist das mehr als schmerzlich. Aber das nur am Rande.

    Abends dann noch alles Packen. Ziemliche Sucherei mit dem Armlingen, aber ich glaube ich habe jetzt alles. Die Regenjacke ist in die Werkzeugtasche gezwängt, der Halter hoffentlich gleich fertig. Den Lampenadapter leiht mir Wolfi, mein Teamchef vom Fleche. Wetter ist noch gut, aber morgen soll es regnen.

    Ich melde mich wennsch zurück bin

    Euer
    Dschimmi
  • @ Jimmi,
    nach soviel Katastrophen kanns doch nur noch besser werden 8) .
    Ich drück dir die Daumen, dass das Wetter hält und die 400 niccht nur Quälerei werden.
    Ciao
    Captn
  • daumendrück daumendrück daumendrück
    und ein hinterteil aus stahl...
  • :top: :top: :top: :yau: :yau: :yau: :zustimm: :zustimm: :zustimm: :biggthumpup: :biggthumpup: :gut: :gut: :gut: :gut: :gut: :gut: :gut: :gut: :gut: :yau: :yau: :respekt: :respekt: :respekt: :heiss: :heiss: :heiss: :heiss: :tanz: :tanz: :tanz:

    Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Ausreden

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.