Happy Hüpfing - karijambo erzählt Geschichten (karijambo)

1202122232426»

Kommentare

  • edited 18:38 (9.02.19)
    da hilft nur dehnen, dehnen, dehnen... :shock:
    Die narben müssrn gescheidig gehalten werden... Schau mal, obs ne weichmachercreme oder sowas gibt... :gruebel:
  • Arzt und TheraMädel sagen das Gleiche wie du.

    Und ich bin da absolut devot, ich gehorche wie ein ... weiß ich auch nicht.
    Hab auch Cremes, Melkfett und Gleitcremes und anderes Unsittliches drauf geschmiert. Keiner gibt mir mehr die Hand. Das trieft schon auf den Gehweg. Andauernd. Dehnen auch. Andauernd. Die denken in der Stadt alle, da kommt der Honka und will mich würgen. Isso. Ständig.  :grins:

    Aber das Teil geht nicht besser zu. Das ist die Nachfreude, die mich doch etwas mürbe macht. 

    Noch sechs Monate. Dann lass ich mir  ne vernünftige Hand dran machen. Schwanke noch zwischen der  vom Terminator und der vom Logan. (Hatte ich schon erwähnt, dass der Hugh in dieser Rolle mein absoluter favorite actor war., überhaupt ein sehr smarter Typ ...)
  • edited 19:31 (9.02.19)
    Geh doch im Canyon wandern  wie der eine Pfosten damals. Der hat ständig dummes Zeug gemacht und dann ist ihm der Felsblock rummsbumms auf die Hand geplumpst und hat ihn eingeklemmt im Nirgendwo. Da er NIEMANDEM Bescheid gesagt hatte, was er vorhat, hat auch erstmal NIEMAND nach ihm gesucht.  Nach 5 Tagen war er von der Hitze, dem Schmerz, den Halluzinationen und der Einsamkeit weichgekocht genug und er hat sich dann mit dem stumpfen Schweizer Messer die Hand selbst amputiert. Es hat noch nicht mal geblutet hat er gesagt, janu, das Blut war ja auch dickflüssig  wie Ahornsirup. Ach ja, natürlich musste er sich erst noch Elle und Speiche brechen. Aber ich trau Dir das durchaus zu.... :shock:  :shock:
    (Der hat sich dann einen Eisaxtkopf als Armersatz drechseln lassen)... :lol:
  • Hab die Story gelesen. War ne rein rationale Entscheidung bei dem Typ.
    Nur:
    Das mit dem Schneiden hatte ich schon, wenn auch nicht ganz so ab. Und rational seh ich das leider auch nicht. Nicht mehr.  :) 


    Ach papperlappipappi. 
    :grin: 
    Der Shaizze wird mich schon nicht töten, wie der Blackadder immer meinte.
  • Januar:    Laufen    178,08    19:45:01  2.028,8 (alles draußen)
               Radfahren 517,36    21:36:02  9.485,3 (90 % Rolle)
               Boxen     Therapeutische Übungen


    Woche: 4.2.19 bis 10.2.19

    Wochentag  Kategorie  Distanz   Zeit     Ansteigend
    Montag     Radfahren  40,24     2:21:15  1.173,0
    Dienstag   Laufen      8,40     0:57:49    110,0
    Mittwoch   Radfahren  30,26     1:10:22    410,0
    Donnerstag Laufen      8,05     0:46:46     39,0 (zum Lauftreff)
    Donnerstag Laufen      8,21     0:55:15    124,0 (mit Lauftreff)
    Freitag    Radfahren  19,93     1:12:16    554,0
    Samstag    Laufen     23,52     2:43:37    272,0

    Der lange Lauf am Samstag war deutlich anstrengender als gedacht; aber ich war sehr zufrieden, denn weder Achilles noch die Füße haben danach gemuckt. Das war schon mal ganz anders gewesen. 
  • edited 12:20 (11.02.19)
    "Ansteigend"... sind das +HM?
  • Ja, mit dem barometrischen dingen gemessen.
  • edited 13:08 (11.02.19)
    1,2 HKM bei 40 KM Biken?? :shock:
    Wo wohnst Du??:gruebel: :lol: :thumbs:


  • das bekommste auch aufm Feldberg hin. Fuchstanz, Altkönig - n paar Trails runter und dann ganz hoch.
    musste mal mitkommen sonntags.
  • edited 14:35 (11.02.19)
    ja, watt denn, du weißt doch, wo ich wohne ;).

    Erstens geht das auch hier draußen hervorragend, denn Richtung Norden, Osten und Süden heißt das bei uns "Bergisches Land" (wenn auch aus anderen Gründen).  Das is Sägeblattfahren. Nicht wie in den Alpen, einmal hoch und juchhi.. Nee, hoch und runter, wie im Leben.  :grin:

    Und dann habe ich geschrieben: 90% auf "Rolle". Das sind die Touren, welche mir den Pöppes aufreißen. Da steht der Rollenwiderstand auf bis zu 15% Steigung, da schwitze ich aus den Ohren Blut. So siehts aus. Komma mal nach Watopia!  :bike:

    https://zwift.com/news/5753-climb-alpe-du-zwift (bis jetzt 22 x gerissen, das teil)

    Hier sieht man noch besser, worum es da geht: https://zwiftinsider.com/massive-alpe-du-zwift-climb-released/

  • edited 19:01 (11.02.19)
    An die Rolle muss man sich erstmal gewöhnen. Ich wollte das Teil nicht, weil ich jahrelang auch im Winter gefahren bin, dann meist MTB, z.B. die Mountainbikeserie in Dortmund, und dachte, drinnen ist für Lutscher.

    Dann habe ich Mitte 2017 die workouts in Zwift und den anderen Apps gesehen. Die fehlten mir regelmäßig beim draußen fahren, weil ich da gar nicht mit Zielsetzungen auf Watt und Zeit variieren kann. Geht schon geländetechnisch nicht bei uns, auch zuviel Verkehr. Und dann gibt es ja wirklich shit-Tage, mittlerweile auch im Sommer, wo das Fahren auf dem RR draußen eine einzige Qual ist.

    Ich hab mir die verschiedenen Rollentrainer, u.a. bei Rose in Bocholt, und auf Messen angesehen, von den festen und den freien bis zu den widerstandsgesteuerten und gekoppelten. Dann habe ich mir gesagt, wenn, dann machste das auf länger und ich wusste genau, länger bedeutet auch, man muss da den Spazz dran länger behalten. Das geht aus meiner Sicht nicht auf einer freine Rolle und auch nicht ohne Motivation durch Mukke und Bildschirm.

    Nun war ich schon oft im Keller auf unserem Crosstrainer rumgehüpft und habe dabei das Fernsehen und Filme hoch und runter geguckt. Selbst die schärfsten Pornos werden da irgendwann mal langweilig, finde ich  ;). Was keinen direkten Bezug zum Sport hat, lenkt mich zwar etwas ab, hat aber keine Wirkung auf meinen Drive.

    Also war klar, dass ein Smarttrainer her musste. Da gibt es, das wird jeder nach kurzer Recherche merken, drei Topmarken: Taxc, Elite und Wahoo und dann ne Menge andere kleinere. In so einem Teil werden die RR mit der hinteren Achse eingespannt und das Getriebe steuert die Ritzel mit. Die Getriebe wiederum werden über Bluetooth von der App oder vom PC angewählt und so der Widerstand recht smooth gesteuert. Außerdem sollte man einen Transponder für die Trittfrequenz und evtl. auch ein Pulsgurt /-gerät anbringen.

    So hat man dann die Wattmessung über das Getriebe, die Herzfrequenz und die Umdrehungen, also alle wesentlichen QuälDich-Parameter.
    Dann noch einen guten Ventilator, z.B. die Turbinen von AEG, und dann den Zutritt zu den Programmen wie Zwift, BKool oder TrainerRoad oder Ählichem verschaffen. Erst auf Test, dass meist als Bezahlabonnement.

    Zwift gefiel mir von Anfang an am besten. Die Steuerung des Rollentrainers (ich hab den Elite Drivo) ist fein, die Animationen sind nach Ansicht der Gamer in meiner Familie eher noch zurück geblieben;  in der Tat ist das so ein bisschen wie LaraCroft von einer CD in den Neunzigern. Macht aber nichts und viele Tausend aus aller Welt und auch viele Profis fahren auf Zwift. Man hat Belohnungssysteme und kann mit anderen chatten und sie beklatschen und so weiter.

    Die workouts sind erste Sahne. Da merkt man draußen im echten Leben recht bald die Effekte, wenn man auf Zwift einiges gemacht hat. Dazu gibt es aussagekräftige Auswertungen, Anregungen für neue Touren in New York, Innsbruck, London, Richmond oder eben in der Kunstwelt Watopia.

    Alles in allem ist mein Fazit: wenn ich schon im Keller vor mich hinmüffeln und strapsen soll, dann auch bitte mit dem richtigen Equipment, sonst hält die Freude nicht lange.

    <- Exkurs Zwift -> Ende.
  • Was man alles hier lernen tut... :lol:
    Wusste garnich, dass es sowas gibt... :schaem:
    aber 1000€ Blätter... :shock:
    Hast Du ne Empfehlung im niedrigeren Laubbereich?? :gruebel:

  • Staus ohne Ende bei der Anfahrt - Gewitter im Anmarsch - fünf Länder - viele Pfingst-Bolles :bier: zu erwarten.

    In knapp drei Stunden gehts los. (Ehr)furcht ist mein Begleiter.  :pferd2:

    https://www.audax-randonneure.de/startorte/niederrhein
    https://www.gpsies.com/map.do?fileId=jrysrgjgzmawsakl
  • viel spaß, viel glück, viel hämmeros!! :hurra:  :zunge:

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.